Gestern übergab Georg Höger von der Mahler GmbH dem Leiter des Rettungsdienstes Stiafen Furger symbolisch den Schlüssel des neuen Rettungsfahrzeuges. Unter Anwesenheit von Vertretern des Spitals, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes stellte die Pflegedirektorin Susanne Vanini das Fahrzeug genauer vor. Anschliessend wurden die Anwesenden zur Besichtigung des Wagens und zu einem Apéro eingeladen.

Aufgrund der steigenden Einsatzzahlen und der Anforderungen der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich war die Neuanschaffung eines Rettungsfahrzeuges für das Spital Limmattal notwendig. Jährlich leistet der Rettungsdienst über 6000 Einsätze und legt über 125 000 Einsatzkilometer zurück.

Ab sofort stehen den 40 Rettungssanitätern und -sanitäterinnen nun vier baugleiche Rettungswagen, ein Notfalleinsatzfahrzeug sowie eine Einsatzambulanz zur Verfügung. Damit soll die notfallmedizinische Versorgung der Regionen Limmattal und Furttal sicher gestellt werden.

Innovative Neuerungen

Die Neuanschaffung des Spitals, ein Mercedes Sprinter 519 CDI, wurde von der Fahrtec Systeme GmbH im deutschen Neubrandenburg hergestellt und kostet rund 270 000 Schweizer Franken. Der Rettungswagen erscheint in komplett neuem Design, wodurch er vor allem nachts besser sichtbar ist. Ausserdem ziert zum ersten Mal der Schriftzug «Spital Limmattal» die Seiten des Fahrzeuges.

Das neue Modell ist zudem mit der jüngsten Technik ausgestattet, wie zum Beispiel einer elektrisch ausfahrbaren Patiententrage. Diese ist im Vergleich zu den alten Tragen rückenschonender für die Rettungssanitäter, da sie nicht mehr mit blosser Muskelkraft in den Wagen gehoben werden muss. Zudem kann bei der elektrohydraulischen Trage die Höhe optimal an die Spitalbetten angepasst werden, sodass die Sanitäter ihre Patienten einfacher umlagern können.

Damit der Rettungswagen Limmi 310 pünktlich zu den Festtagen einsatzbereit ist, muss er vorher noch mit dem nötigen Rettungs- und Verbrauchsmaterial ausgestattet werden. Ausserdem werden die Rettungssanitäter und -sanitäterinnen bis dahin in die Handhabung des neuen Fahrzeuges eingeführt.