Vom 24. bis 26. Mai kämpften Athleten beim «Highline Fund Race» um zwei neue Weltrekorde: In 70 Metern Höhe über eine 140 Meter lange und 2,5 cm breite Highline zu laufen – und das mindestes 65 Mal in 3 Tagen.

Insgesamt haben 12 Athleten aus der ganzen Welt die sechs parallel locker hängende Bänder zwischen den Hochhäusern vom Shoppi Tivoli in Spreitenbach überquert. Die zehn internationalen und zwei nationalen Teilnehmer versuchten den Weltrekord im Ausdauer-Highlinen zu knacken. Üblicherweise sind die Slacklines in der Natur zwischen den Bäumen oder Felsen gespannt, wo es wenig Zuschauer gibt. Doch währen den Öffnungszeiten fieberten die Shopping-Center-Besucher mit den Athleten mit.

Zürcher knackt seinen eigenen Rekord

Der Zürcher Samuel Volery stellte vor zwei Jahren auf dem Aussichtsberg Moléson FR einen neuen Weltrekord auf, mit einer Strecke von 9,1 Kilometer. Nun hat Volery ihn selbst wieder gebrochen: In drei Tagen lief er 21,2 Kilometer – was einem Halbmarathon entspricht.Insgesamt haben die Athleten eine Strecke von 110 Kilometer zurückgelegt.

Möglichkeit zu Spenden 

Mit dem «Highline Fund Race» sammelten die Sportler Spenden für einen guten Zweck. Die Gelder werden weltweit für Projekte eingesetzt, die Flüchtlingen die Sportart näher bringt.