Unterengstringen
Neubauprojekt: Kommission befürchtet Steuerfuss von 105%

So rechtfertigt der Präsident der Rechnungsprüfungskommission das Nein zur Vorlage.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
Ricardo Zimmermann.

Ricardo Zimmermann.

jk

Herr Zimmermann, der Gemeinderat sagt, dass es zwingend ein neues Gemeindehaus braucht, weil im heutigen Gebäude zu wenig Platz ist. Trotzdem lehnt die Rechnungsprüfungskommission (RPK) das Neubauprojekt ab. Damit ist eine Lösung des Platzproblems nicht in Sicht?

Ricardo Zimmermann: Das stimmt. Das Problem ist nicht gelöst. Die Rechnungsprüfungskommission hat aber den Auftrag, die finanzielle Angemessenheit eines Geschäftes zu prüfen. Die ist in diesem Fall nicht gegeben, wenn mit dem Neubau der Steuerfuss der Gemeinde auf 105 Prozent ansteigt. Das entspricht nicht der Tradition Unterengstringens.

Haben Sie einen Vorschlag, wie das Problem gelöst werden könnte?

Wir sind eine Rechnungsprüfungskommission und prüfen die finanzrechtlichen Aspekte sowie die finanzielle Angemessenheit eines Geschäftes. Wir unterbreiten keine Vorschläge, wie das eine Geschäftsprüfungskommission macht. Ich bin aber überzeugt, dass es sich beim Platzproblem auf der Verwaltung nicht um eine unlösbare Situation handelt. In der Vergangenheit wurden verschiedene Verwaltungsbereiche ausgelagert. Beispielsweise das Standesamt, das nun in Dietikon zu Hause ist. Wer weiss, was die Zukunft bringen wird.

Die RPK argumentiert, dass es in den nächsten Jahren zwingende Investitionen geben wird. Unter anderem bei der Schule. Die Schüler sind also wichtiger als die Verwaltungsangestellten?

Der neuere Teil der Schule ist mittlerweile auch schon bald 40 Jahre alt. Dort sind Sanierungen dringend nötig. Und auch beim Seniorenzentrum ist unbestritten, dass es mehr Pflegeplätze braucht. Diese Investitionen sieht die RPK quasi als gebunden an. Das Gemeindehaus ist das einzige grosse Projekt, bei dem der Gemeinderat noch finanziellen Spielraum hat. Eine Schulhaussanierung kommt überdies 250 Schülern zugute. Hier gilt es, im Gesamtinteresse Unterengstringens gewisse Abwägungen vorzunehmen.