Dietikon
Neu enthülltes Plakat fordert nach einer S-Bahn-Station Silbern

Das Komitee «Vorwärts Limmattal» hat am Dienstagmittag beim Parkplatz des Coop Silbern ein Plakat enthüllt. Damit will es auf seine Forderung nach einer S-Bahn-Station aufmerksam machen. Nationalrat Hans Egloff unterstützt das Anliegen.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
Das Plakat steht an der Stelle, wo dereinst die S-Bahn-Station gebaut werden soll
5 Bilder
Nationalrat Hans Egloff und Dietikons Stadpräsident diskutierten vor dem Plakat
Zum Trinken wurde Glühwein gereicht
Das Komite Vorwärts Limmattal verbucht die Unterschriftenaktion als Erfolg
Plakat S-Bahn Silbern

Das Plakat steht an der Stelle, wo dereinst die S-Bahn-Station gebaut werden soll

Sandro Zimmerli

Für den SVP-Parlamentarier aus Aesch ist klar, dass das Schienen und Strassennetz in der Region längst ihre Kapazitätsgrenzen erreicht haben. «Die Region droht im Verkehr zu ersticken», sagte Egloff bei der Enthüllung des Plakates. Eine S-Bahn-Station Silbern wäre ein sinnvoller Beitrag zur Lösung des Verkehrsproblems in der Region. Laut Otto Müller, Stadtpräsident von Dietikon und Präsident des Komitees «Vorwärts Limmattal» würden täglich 20000 Autos durch das Gebiet Silbern fahren. «Das führt zu jährlichen Staukosten von 20 Millionen Franken», so Müller.Das Gebiet mit seinen zurzeit rund 5000 Arbeitsplätzen habe grosses Potenzial. «Wir wissen das. Aber auch der Kanton und der Bund müssen das wissen», sagte Müller.

Neben der Enthüllung des Plakates wurden vor dem Coop auch Unterschriften gesammelt. Damit soll der Forderung nach einer S-Bahn-Station Nachdruck verliehen werden. Einen ersten Erfolg konnte das im Sommer 2010 gegründete Komitee mittlerweile bereits verbuchen. Die geforderte Station ist um Entwurf des kantonalen Richtplans enthalten. Dieser ist zurzeit beim Kantonsrat hängig.