Geräumige Zimmer, ebenerdige Türschwellen, lesbare Beschriftungen und Haltegriffe in der Dusche: Von der Barrierefreiheit in Hotels profitieren nicht nur Menschen im Rollstuhl, sondern auch Senioren, Schwangere oder Familien mit Kinderwagen.

Die Stiftung Claire und George möchte deshalb eine Hoteldatenbank mit Unterkünften zusammenstellen, die Ferien auch für mobilitätseingeschränkte Personen möglich macht. Rund 25 Informationskriterien wurden in Zusammenarbeit mit Betroffenen sowie Mobility International Schweiz, Procap Schweiz und der Schweizerischen Paraplegiker-Vereinigung definiert.

Ein rollstuhlgängiges Zimmer

Die Nachfrage bei Limmattaler Hotels zeigt allerdings: Keine der Unterkünfte in der Region würde als vollständig behindertengerecht durchgehen. Im Hotel Ticino-Sommerau in Dietikon gibt es seit dem Umbau im Jahr 2012 immerhin ein Zimmer, das speziell für mobilitätseingeschränkte Gäste ausgestattet wurde.

Drei Monate lang habe dort gerade eine halbseitig gelähmte Dame gewohnt, deren Wohnung umgebaut wurde, sagt Thomas Brunnschweiler, Rooms Divisor Manager des Hotels. Die Dusche sei rollstuhlgängig und das Zimmer biete ebenfalls genügend Platz, um mühelos überall durchzukommen.

Ein weiterer Ausbau von behindertengerechten Zimmern sei aber nicht geplant. «Schon das bestehende Zimmer ist sehr selten belegt», so Brunnschweiler. Gäste mit Behinderung würden aber gerne unterstützt. Das Hotel biete beispielsweise einen Roomservice an, damit die Gäste zum Essen nicht den Weg ins Restaurant machen müssen.

Auch Thomas Fenner, Direktor des Hotel Geroldswil, gibt offen zu: «Wir sind absolut nicht behindertengerecht ausgestattet.» Das Hotel sei 1975 erbaut worden und verfüge lediglich über ein Zimmer mit einer etwas breiteren Eingangstür. Die Badezimmertür sei aber gleich gross wie alle anderen und damit nicht rollstuhlgerecht. In das Restaurant komme man auf Rädern aber problemlos, da es einen Lift gebe. In Zukunft werde nichts unternommen, um die aktuelle Situation zu verbessern. Die Besitzerin, die Gemeinde, wisse noch nicht, bis wann das Hotel weitergeführt werde.

Gäste sind dennoch zufrieden

Auch im Dietiker Hotel Conti ist das Restaurant problemlos mit dem Rollstuhl begehbar. Alles ist ebenerdig und schwellenlos. Auch die öffentliche Gästetoilette ist mit dem Fahrstuhl erreichbar. Im Untergeschoss wird Gästen im Rollstuhl auch eine behindertengerechte Toilette angeboten. Die Zimmer des Hotels sind aber offiziell nicht für Menschen im Rollstuhl geeignet. Sie verfügen weder über grössere Türen oder ebenerdige Duschen, noch bieten sie einen genügend grossen Durchgang im Zimmer. Dennoch habe man schon Gäste im Rollstuhl beherbergt, sagt Olivia Stucki vom Hotel Conti. «Sie waren mit unseren Zimmern mit Badewanne zufrieden.» Mobil eingeschränkte Gäste würden vom Hotelteam unterstützt, wenn sie Hilfe brauchen beim Gepäcktransport oder sonstigen Angelegenheiten. Umbauten seien aber keine geplant.