Schlieren
Nach drei Hammerschlägen floss das kühle Gold: Limmattaler Wiesngaudi ist gestartet

Jan Pfenninger von der Firma Planzer hat mit drei Hammerschlägen das Oktoberfest in Schlieren eröffnet.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Jan Pfenninger, Leiter Marketing und Kommunikation der Firma Planzer, eröffnete die Limmattaler Wiesngaudi mit dem traditionellen Fassanstich.
12 Bilder
Limmattaler Wiesngaudi 2017 in Schlieren
...woraufhin gleich die Musik zu spielen begann.
Markus Furrer kleidet Jan Pfenninger mit der standesgemässen Lederschürze ein.
Fesch siehts aus.
Es ist geschafft: Jan Pfenninger erhebt das erste Glas.
Nach dem Fassanstich das Zuprosten: Jan Pfenninger (Firma Planzer, ganz links), Stephan Bernet (Organisator der Wiesngaudi, Mitte) und Markus Furrer (rechts).
Im Mittelpunkt: das Holzfass und der Hammer.
Ebenfalls im Einsatz am Oktoberfest steht zudem eine riesige Schnupfmaschine.
Nach der Anwendung muss der Schnupfmaschinenhammer jeweils wieder raufgekurbelt werden.
Und so sieht die Limmattaler Wiesngaudi von aussen aus. Hereinspaziert!
Im Zelt hat es rund 500 Sitzplätze.

Jan Pfenninger, Leiter Marketing und Kommunikation der Firma Planzer, eröffnete die Limmattaler Wiesngaudi mit dem traditionellen Fassanstich.

David Egger

Die Limmattaler Wiesngaudi in Schlieren startete am Donnerstagabend in geschlossener Gesellschaft (Firma Planzer) mit dem traditionellen Fassanstich. Jan Pfenninger, Leiter Marketing und Kommunikation von Planzer, brauchte nur drei Schläge, bis sich das kühle Gold in die erste Mass füllte.

Am Freitag und am Samstag geht es am Rietpark (bei der Engstringer-Kreuzung) in offener Gesellschaft weiter mit der achten Ausgabe des grössten Limmattaler Oktoberfests. Für den Samstagabend lassen sich noch Sitzplätze reservieren. An allen anderen Abenden ist jeweils ein kleines Kontingent der gut 500 Plätze noch an der Abendkasse erhältlich. Zudem lässt es sich auch stehend an der Bar feiern.

Nächste Woche wird am Donnerstag (unter dem Patronat des Gewerbeverbands Limmattal) sowie am Freitag und Samstag gefeiert. Einlass ist jeweils um 17 Uhr.