«Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers», freute sich OK-Boss Harry Schenk am späten Samstagabend, während Chef-Beizer Dani Margreth alle Hände voll zu tun hatte. Wie immer waren die Kategorien der ganz jungen Kicker relativ schnell ausgebucht gewesen. 

Fouls und Torjubel: Hallenfussball-Junioren kicken in Birmensdorf

Fouls und Torjubel: Hallenfussball-Junioren kicken in Birmensdorf

«Nur bei den D-Junioren hatten wir Mühe, das Teilnehmerfeld zu füllen», so Schenk. Ein möglicher Grund: Gleichzeitig mit den Birmensdorfern führte auch Nachbar Wettswil-Bonstetten sein Hallenturnier durch.

Teils hochstehende Partien gabs am Turnier ebendieser Da-Junioren zu sehen. Die treffsichersten Jungs mit den Jahrgängen 2002 und 2003 spielten am Samstag teils bis um Mitternacht. «Ich will noch nicht nach Hause. Wir müssen unbedingt gewinnen!», gab ein Akteur von Zug 94 seinen Teamkollegen nach Abschluss der Qualifikation die Direktive durch.

Mit Erfolg: Die Zentralschweizer schafften es zusammen mit dem FC Mutschellen in den auf kurz vor Mitternacht angesetzten Final. Und als ob die Nachwuchs-Kicker immer noch nicht müde gewesen wären, verlängerten sie das Endspiel beim Stand von 1:1 ins Penaltyschiessen.

Bei dieser Lotterie behielten die Aargauer das bessere Ende für sich. Die beste Limmattaler Mannschaft in diesem Feld war der FC Dietikon auf Rang vier.