Der Herbst hat Einzug gehalten und damit das Ende der Oberengstringer Sommeraktion eingeläutet. Während fünf Monaten symbolisierten die über 50 Windräder entlang der Zürcherstrasse den frischen Wind, der durch die Gemeinde weht. Damit ist ab dem 1. November Schluss. Dann werden sie abmontiert und ihren alten oder auch neuen Besitzern übergeben.

Aktion war selbsttragend

Denn bevor die Windräder definitiv aus dem Ortsbild verschwinden, wird das Ende der Aktion mit einem besonderen Anlass gefeiert. Am Freitag, 28. Oktober, findet im Gemeindehaus eine Windrad-Versteigerung statt. Das dort eingenommene Geld soll in der Gemeinde wohnhaften, bedürftigen, alleinerziehenden Müttern und ihren Kindern zugute kommen. Für die Durchführung der Versteigerung holen sich die Verantwortlichen Unterstützung eines prominenten Dorfeinwohners. Laut einer Mitteilung soll der ehemalige Fussballprofi und aktuelle Trainer des FC Luzern, Murat Yakin, der Auktion zum gewünschten Erfolg verhelfen.

Bereits jetzt, kurz vor dem Ende, ziehen die Verantwortlichen ein positives Fazit der Sommeraktion. «Wir sind glücklich, dass die Sommeraktion weit herum auf viel Begeisterung gestossen ist. Das Ziel, positiv auf Oberengstringen aufmerksam zu machen, ist erreicht worden», heisst es in der Mitteilung weiter. Gleichzeitig sei man zufrieden, dass die Aktion, vor allem dank den über 50 Windradkäufern, selbsttragend habe durchgeführt werden können und die Gemeinde Oberengstringen, alles in allem gerechnet, nichts gekostet hätte.

Weiter erklären die Verantwortlichen, dass die Zukunft zeigen werde, ob das gute Resultat der Aktion der Anfang einer Tradition werden könnte, um mit solchen Events den Einwohnern eine Freude zu machen.

Ursprünglich wurde die Idee zur Windradaktion an der im November 2009 gestarteten und ein halbes Jahr später beendeten Zukunftskonferenz geboren. Die Konferenz wurde im Zuge der Diskussion um das Budget 2009 auf die Beine gestellt. Damals wollte der Gemeinderat den Steuerfuss um fünf Prozent erhöhen.

Idee der Arbeitsgruppe «Image»

In Oberengstringen entbrannte deshalb eine Grundsatzdebatte über die Attraktivität der Gemeinde. Nach Ablehnung des Voranschlages sah sich der Gemeinderat dazu veranlasst, eine Kommission Attraktivitätssteigerung ins Leben zu rufen. Diese organisierte zusammen mit der Exekutive die Zukunftskonferenz. Aus der Diskussion, an der rund 130 Einwohner teilnahmen, sind insgesamt acht Arbeitsgruppen entstanden. Dazu gehörte auch die Gruppe «Image», welche die Idee zur Windradaktion umsetzte.

Die acht Arbeitsgruppen haben ihre Themenbereiche während eines halben Jahres vertieft behandelt. Daraus ist ein Bericht zuhanden des Gemeinderates entstanden. Er enthält insgesamt 24 Anträge sowie mögliche Massnahmen zur Aufwertung der Gemeinde.

Die Finissage der Oberengstringer Sommeraktion findet am 28. Oktober ab 18.30 Uhr im Gemeindehaus statt.