Oberengstringen

Murat Yakin eröffnet Sportanlage: «Man kann sich nicht oft genug engagieren für Anlässe wie diesen»

Die einheimische Fussballgrösse half mit, die neue Sportanlage Brunewiis festlich zu eröffnen. Dass er sich für das Fest zur Verfügung stellt, sei für ihn eine Selbstverständlichkeit: «Man kann sich nicht oft genug engagieren für Anlässe wie diesen.»

Mit Putzkübel und Lappen wird den letzten Spuren der stürmischen Nacht zu Leibe gerückt. Tische und Bänke werden gereinigt, Laub und Äste entfernt, letzte Anweisungen erteilt. «Man müsste noch die 5er-Goals holen», ruft René Beck. Der Oberengstringer Gemeinderat (CVP) freut sich, die sanierte und erweiterte Sportanlage Brunewiis am Samstag endlich festlich eröffnen zu können. Nach zehn Jahren Planung, zwei Volksabstimmungen und einem Jahr Bauzeit ist er zufrieden mit dem Resultat. «Wir haben eine Attraktivitätssteigerung erreicht», sagt er. Persönlich hätte er die ursprünglich diskutierte Variante mit Kunstrasen allerdings bevorzugt, sagt er mit leisem Bedauern. Diese wurde zwar an der Gemeindeversammlung angenommen, erlitt aber bei der anschliessenden Urnenabstimmung Schiffbruch.

Auch Noemi Graber freut sich über die erneuerte Sportanlage: «Mega. So schön habe ich mir das Resultat der Sanierung nicht vorgestellt», schwärmt die Trainerin der A-Junioren des FC Engstringen. «Morgen spiele ich mit meiner Mannschaft das erste Mal auf dem neuen Platz», sagt die junge Frau, die selber in der Männer-Seniorenmannschaft des FC Engstringen spielt.

Wer schiesst schneller als Yakin?

Ehrengast und Star des Festes ist Murat Yakin. Der Fussballer, der 1996 den GCZ in der Champions League mit seinem Goal gegen Ajax zum Träumen brachte, wohnt seit bald zehn Jahren in Oberengstringen. Dass er sich für das Fest zur Verfügung stellt, sei für ihn eine Selbstverständlichkeit: «Man kann sich nicht oft genug engagieren für Anlässe wie diesen», sagt er und macht sich bereit, den Ball im Tor des Fussballradars zu versenken. «Zu Spitzenzeiten habe ich mit Geschwindigkeiten um die 120 km/h geschossen. Heute bin ich froh, wenn ich auf 100 km/h komme», lacht der Fussballer, der heute den FC Schaffhausen trainiert. Seine Prognose stimmt: 97,4 km/h ist sein bester Schuss, an dem sich das Publikum während des ganzen Tages wird messen können.

Eigenartige Plastikmonster

Über den Rasen rollen inzwischen eigenartige Plastikmonster. Sie entpuppen sich bei näherem Betrachten als in grosse Luftballons eingepackte Menschen, die versuchen, einen Ball ins Goal zu befördern. Bubble Soccer nennt sich das. Die Teilnehmer kugeln mehr, als dass sie laufen. Ein Gaudi scheint es auf jeden Fall zu sein. Auf einer wackligen Hüpfburg kämpfen junge Gladiatoren um ihr Gleichgewicht, während sie versuchen, den Kontrahenten zu Fall bringen. Die Synchronschwimmerin und Olympiateilnehmerin Madeleine Perk aus Uitikon bringt derweil eine Gruppe in der Warm-up-Powerstunde auf dem neuen blauen Basketballfeld zum Schwitzen. «Vier Schritte vor, vier zurück, und eins zwei drei», kommandiert sie zu peppiger Musik.

Die einheimische Fussballgrösse Murat Yakin half mit, die neue Sportanlage Brunewiis festlich zu eröffnen

Die einheimische Fussballgrösse Murat Yakin half mit, die neue Sportanlage Brunewiis festlich zu eröffnen

 

James Maier ist aus Urdorf zur Eröffnung der Sportanlage gekommen. «Ich bin überall, wo ein Ball ist», lacht er. Er freut sich auf das Meisterschaftsspiel am Abend, an dem der FC Engstringen gegen den FC Oetwil/Geroldswil spielt. Mit dem 3.-Liga-Saisonstart wird der neue Platz erst so richtig eingeweiht. Für welchen Club schlägt das Herz des Urdorfers? «Ich bin neutral und muss mit keiner Mannschaft mitfiebern. Es muss einfach ein Fussballmatch sein.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1