Birmensdorf
Muffins, Makrönli und Tischsets für den Regenwald

Am Birmensdorfer Herbschtmärt wurde mit viel Kulinarischem auf das Brüelmatt-Areal gelockt. Es schien fast ganz so, als sei das ganze Dorf auf den Beinen, um die letzten warmen Tage des Jahres zu geniessen.

Merken
Drucken
Teilen
Süssigkeiten und Gebasteltes: Klasse 5b sammelt für den WWF. Konrad Stähelin

Süssigkeiten und Gebasteltes: Klasse 5b sammelt für den WWF. Konrad Stähelin

Konrad Stähelin

Es ist kalt, der Nebel ist noch dicht, einige schlottern. Der Hartplatz vor dem Brüelmattschulhaus ist um 9.30 Uhr trotzdem schon brechend voll. Denn heute ist in Birmensdorf Herbschtmärt samt Kinderflohmarkt. Verkäufer, die jetzt erst ankommen, kriegen nur noch die schlechtesten Plätze. Puppen und Bücher stehen zum Verkauf, aber auch Tretroller und Kleider. Den Kleinsten helfen Eltern und Grosseltern beim Handeln.

Der 12-jährige Yuri van Steenwijk ist gerade den grössten Teil seiner alten CDs losgeworden. 32 Franken hat eine Frau für 15 Tonträger bezahlt. «Ich habe Mengenrabatt gegeben», erklärt er. Der junge Mann weiss, wie man Geschäfte macht.

100 Meter weiter beginnt der Markt der Erwachsenen. Doch auch die Pfadi und die Klasse 5b sind hier. Die Primarschüler verkaufen Backwaren und Gebasteltes. Das Geld kommt einem WWF-Amazonasprojekt zugute – Muffins, Makrönli und Tischsets für den Regenwald. Auch an vielen anderen Ständen wird Essen feilgeboten: Asiatisches, Biozöpfe, Gemüse. Auch eine der Lokalparteien verteilt Schoggi-Matterhönli.

Gegen Mittag tritt der Musikverein auf, und der Altweibersommer heizt den Besuchern ein. Es scheint, als sei das ganze Dorf auf den Beinen, um die letzten warmen Tage des Jahres zu geniessen. Und auch die vom Flohmarkt erschöpften Kinder bleiben auf dem Markt, denn um 15 Uhr ist Märchenstunde. (kos)