Geroldswil

Mrs Aquafit setzt sich nach 20 Jahren zur Ruhe

Doris Born steht am Schwimmbecken des Hallenbads Geroldswil, ihrem Arbeitsplatz der letzten 20 Jahre. ZVG

Doris Born steht am Schwimmbecken des Hallenbads Geroldswil, ihrem Arbeitsplatz der letzten 20 Jahre. ZVG

Doris Born hat im Hallenbad Geroldswil 20 Jahre lang unterrichtet und mit grosser Passion das Aquafitness eingeführt. Nun geht die Geroldswilerin in den Ruhestand. Den Titel «Mrs Aquafit» hat sich Doris Born wohl verdient.

Genau vor 20 Jahren hat sie angefangen, Schwimmkurse im Hallenbad Geroldswil zu unterrichten. Die ersten sechs Jahre deckte sie vom Eltern-Kind (Elki) Schwimmen bis zur Jugendgruppe sämtliche schwimmerischen Wünsche ab. Die letzten 14 Jahre hat sie vollkommen dem Aquafit gewidmet. Sie beschreibt dies als «ähnlich wie Wasseraerobic».

Aquafit steht für ein aus verschiedenen Komponenten zusammengestelltes Bewegungsprogramm im Wasser. Das Spezielle dabei ist die eigens dafür konzipierte «Wet Vest», die den Körper im Wasser an der Oberfläche bleiben lässt und diesen in einen schwebenden Zustand versetzt. Somit können auch Nicht-Schwimmer diesen Sport ausüben.

Vor allem Frauen hätten regelmässig ihre Kurse besucht, erzählt Born lächelnd. Dies liege wahrscheinlich daran, dass das Aquafitness gut für einen strafferen Körper sei. Doch nicht nur, denn auch gegen Rheuma und Rückenschmerzen ist dieser Wassersport sehr wirksam und wie eine Therapie.

Gute Stimmung mit ABBA

Ganze 36 eigens zusammengestellte Musikbändchen hat Born in den letzten Jahren zusammengestellt, denn ohne Musik ginge gar nichts. Da klassische Musik nicht so gut angekommen sei, trainiere sie eher mit Klassikern wie ABBA und Co, das bringe gute Stimmung. Auch die rund 58 Übungen werden immer wieder neu kombiniert. «Nur das Wasserjoggen, das kommt jedes Mal dran», erklärt Born.

Nur einmal in ihrer ganzen langen Karriere musste sie eine Frau vor dem Ertrinken retten. Eine Frau habe sich plötzlich gekrümmt und fand die Wasseroberfläche nicht mehr. Nach der Rettung und der ersten Schockbewältigung konnten die beiden Frauen jedoch darüber lachen.

Die Zukunft darf kommen

Der nun bevorstehende Abschied aufgrund des Ruhestandes fällt Born nicht leicht, dennoch freut sie sich auf einen neuen Lebensabschnitt. Zuerst wolle sie einmal gar nichts festlegen und den Sommer geniessen. Danach möchte sie alte Hobbys pflegen und neue Hobbys finden. Konkrete Pläne könne sie dann im Herbst schmieden, sagt sie.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1