100 Jahre seit dem Ersten Weltkrieg und 75 Jahre seit dem Zweiten. Aber es sei natürlich nicht nur Negatives in der Vergangenheit passiert. Für die Gemeinde Oetwil gebe es in diesem Jahr auch wichtige und positive Jubiläen: «Der Bezirk Dietikon feiert sein 25-jähriges Bestehen», so Studer. Dass Oetwil diesem Bezirk angehört, sei ein grosser Vorteil, wenn es darum gehe, die Anliegen der Gemeinde beim Kanton zu platzieren.

Allgemein hätten politische und wirtschaftliche «Spielregeln», die sich im Laufe der Jahre entwickelt haben, zu Wohlstand geführt: «Und dieser ist nur mit Fortschritt und Zukunftsglaube erreichbar gewesen».

Am Ende seiner Festrede zieht der Gemeindepräsident ein Fazit: «Unsere Geschichte hat uns das gebracht, was wir heute so wertvoll finden. Verschliessen wir uns nicht vor dem steten Wandel». Nach der Ansprache wurden die Oetwiler dazu eingeladen, die Nationalhymne anzustimmen, wobei gleichzeitig das 1.-August-Feuer angezündet wurde und den Besuchern eine prachtvolle Bundesfeier bescherte. (sen)