Begegnungen

Mit seinem Adventsfenster im Showroom von Kücheneinrichtungen will er Danke sagen

Andres Beutter ist die Freude und Leidenschaft an seinem Beruf schnell anzumerken.

Andres Beutter ist die Freude und Leidenschaft an seinem Beruf schnell anzumerken.

2002 machte sich Andres Beutter selbstständig. Er freut sich, dass sein Sohn sein Nachfolger werden möchte.

Der 1956 geborene Andres Beutter ist zusammen mit vier Geschwistern in den Weininger Rebbergen aufgewachsen. Weil ihm der Werkstoff Holz gefiel, absolvierte er eine Lehre als Möbelschreiner in Zürich Höngg.

Nach einigen Jahren Tätigkeit als Schreiner und Schreiner-­Maschinist entschloss er sich zu einer Ausbildung als Arbeitsvorbereiter. Bald schon faszinierten ihn die Planung und Ausführung von Kücheneinrichtungen. Berufsbegleitend besuchte Beutter danach verschiedene Kurse an der Meisterschule sowie weitere Kurse für Buchhaltung, Kundenberatung und Verkauf.

In Oberengstringen hat er klein angefangen

Weil ihm der Verkauf passte, wechselte er seine Stelle und arbeitete als Kundenberater in einer mittelständischen Unternehmung. Nach und nach stieg seine Verantwortung, ­sodass er dort bald einmal als Proficenterleiter mit Verkaufsverantwortung für den Kanton Zürich tätig sein konnte. Schon in dieser Zeit liess ihn der ­Gedanke an eine Selbstständigkeit nicht los.

Nach zwei weiteren Stellen war die Zeit reif dafür. «Unsere beiden Kinder waren schon im Teenageralter und meine bessere Hälfte suchte ebenfalls eine neue berufliche Herausforderung. So gründeten meine Frau und ich im Jahr 2002 unser eigenes Küchenstudio in Oberengstringen. Einerseits sollte es klein und bescheiden sein, andererseits effizient und kundenfreundlich. Trotz vieler Widerstände und wirtschaftlich schlechter Zeiten konnten wir unseren Vorsatz mit vollem Elan umsetzen», erzählt Andres Beutter. Seinen Mitarbeiterstab konnte er langsam, aber stetig auf sieben Personen erweitern.

Seit einiger Zeit ist auch sein Sohn Jan mit dabei, welcher gelernter Reprograf ist und zuerst in der Druckbranche unterwegs war. Andres Beutter freut sich, dass sein Sohn in seine Fussstapfen treten möchte.

Vor 13 Jahren ging es weiter nach Unterengstringen

Vor 13 Jahren hat Andres Beutter sein Küchenstudio nach Unterengstringen verlegt. «Heute haben wir ein umfangreiches Beschäftigungsgebiet, das von Einbau- und Outdoor-Küchen bis hin zum Umbau ganzer Häuser oder Hausteile reicht», so Beutter. Die lange Erfahrung auf dem Bau sei dabei eine Stärke. Gerade wenn es zum Beispiel um komplizierte Umbauten oder darum geht, Lösungen zu finden, die nicht alltäglich sind.

Die Zusammenarbeit mit Handwerkern und Bauprofis aus der Region mache ihm ­extrem viel Spass, sagt der 63-Jährige, der sich selber als «Workaholic» bezeichnet. Die Freude an und die Leidenschaft für seinen Beruf ist ihm schnell anzumerken.

In der eher spärlichen Freizeit zieht es den dreifachen Grossvater oft zu seinem Wohnwagen im Bündnerland. Das sei eine kleine Oase. Sie liegt direkt am Rhein und in einer Wald­lichtung, wo er immer wieder Ruhe und Zeit zum Reflektieren finde, verrät Beutter.

Ein persönlicher Höhepunkt in seinem Geschäftsalltag ist für Beutter derzeit das Adventsfenster, welches dem Showroom an der Weiningerstrasse eine weihnachtliche Atmosphäre verleiht. Mit diesem Adventsfenster will er sich bei all jenen bedanken, die treue Freunde sind, eine gute Nachbarschaft pflegen oder seine Firma wohlwollend weiterempfehlen. «Mit der Gestaltung dieses Fensters habe ich auch die Möglichkeit, einen Teil meiner tiefsten Überzeugung nach aussen auszudrücken: meinen christlichen Glauben», sagt Andres Beutter.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1