Der Club der Film- und Videoautoren Dietikon sucht nun Interessierte, die am vom schweizerischen Amateur Film- und Videoverband swiss.movie organisierten Wettbewerb teilnehmen wollen.
«Der nationale Verband will mit dem Wettbewerb jüngere Leute ansprechen.

Mit unserem Aufruf wollen wir dazu beitragen, dass der Movie-Cup auch bei uns bekannt wird», sagt Otto Kaufmann, Präsident der Film- und Videoautoren Dietikon. Zudem sei auch sein Verein auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Ein solcher Wettbewerb sei ideal, um den Einstieg ins Hobby Filmen zu schaffen.

Denn am Movie-Cup kann jeder teilnehmen. Es spielt keine Rolle, ob der Film mit einer Videokamera, Fotoapparat oder Handy gedreht wird. Lediglich die Zeitlimite von einer Minute darf nicht überschritten werden.

Nicht zu konstruiert

Genau hier liegt die Schwierigkeit der Aufgabe, wie Kaufmann aus eigener Erfahrung weiss. «Wir haben im Club auch schon ganz kurze Filme bis zu einer Länge von etwa drei Minuten gedreht», hält er fest. Meist würden solche Filme auf einem Gag basieren. «Es ist ähnlich wie bei einem Witz. Man braucht die zündende Idee und eine überraschende Pointe, dann funktioniert auch ein solch kurzer Film», so Kaufmann. Allerdings dürfe die Auflösung der Geschichte nicht zu konstruiert wirken, dann falle der ganze Film durch. Da spiele es auch keine Rolle, welche Ausrüstung man benutze. «Wenn die Idee funktioniert, ist es egal, ob sie mit einem Handy oder einer professionellen Kamera umgesetzt wird», sagt Kaufmann.

Finale im Cup-System

Um die zündende Idee zu finden und danach auf Film zu bannen bleibt noch Zeit. Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge ist der 24. März. Die Filme können direkt beim Veranstalter unter www.one-minute-movie-cup.ch hochgeladen werden. Aus den eingereichten Videos wählt eine Jury 40 Filme aus, die am 10. Juni am festival.swiss.movie in Olten vorgeführt werden. Die gleiche Jury wählt aus den 40 Filmen die acht Finalisten aus.

Diese treten gemäss einer Setzliste im Cup-System gegeneinander an, sprich sie werden paarweise vorgeführt und das Publikum entscheidet, welcher Film der Gewinner ist. Der Verlierer scheidet aus. Dieses Prozedere wird wiederholt, bis in Runde 3 der Sieger ermittelt ist. Diesem winkt neben Medaillen und Sachpreisen auch eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften.