Dietikon
Mit diesen Masken zum grössten Fasnachtsumzug der Dietiker Geschichte

Eltern helfen den Mittelstufenschülern im Schulhaus Zentral, ihre Masken für einen der grössten Fasnachtsumzüge in der Dietiker Geschichte zu basteln. Insgesamt machen 700 Kinder mit - so viele wie noch nie.

Sarah Fuhrer
Merken
Drucken
Teilen
Maskenbasteln für den Dietiker Fasnachtsumzug
7 Bilder
Der Ballon wird auseinandergeschnitten, angemalt und mit Schnabel und Federn beklebt
Sogar ein Grosi half mit
Alle hatten Spass am gemeinsamen Basteln
Eltern und Schüler halfen beim Basteln zusammen - einer hält, der andere klebt
Stolz zeigen diese Mittelschüler ihre bekleisterten Ballone
Mit dieser Aktion konnten die Lehrer die Eltern in ihre Arbeit miteinbeziehen

Maskenbasteln für den Dietiker Fasnachtsumzug

Sarah Fuhrer

Ballone, Kleister und Zeitungsfetzen liegen auf den Tischen, rund 70 Kinder gehen lachend und schwatzend dazwischen umher und pappen die Fetzen auf ihre Ballone. Einen Nachmittag lang haben sich vier Schulzimmer im Schulhaus Zentral in Bastelzimmer verwandelt - mittendrin auch die Eltern der Mittelstufenschüler. «Ich fühle mich in meine eigene Schulzeit zurückversetzt», sagt Nicole Florian lachend und wischt die klebrigen Finger ab. Sie ist die Mutter eines Schülers und im Organisationskomitee für den Fasnachtsumzug vom 26. Januar, für den so fleissig gebastelt wird.

Brücke zwischen Eltern und Lehrer

«Wir wollen die Eltern in die Arbeit miteinbeziehen. Es sollen Brücken zwischen der Schule, den Lehrern und den Eltern entstehen», sagt Lehrer Thomas Ohnsorg. Deshalb habe man sie zum Bastelnachmittag eingeladen. 20 Eltern sind gekommen. Mehrere Schüler stehen jeweils um eine Mutter oder einen Vater herum, wechseln sich beim Arbeiten ab, holen sich Tipps oder geben mühsame Aufgaben ab. «Es ist eine schöne Möglichkeit für uns Eltern», sagt Nicole Florian. «Die meisten Eltern basteln kaum noch mit ihren Kindern.»

Die Schüler basteln Vogelmasken. Nachdem der Ballon beklebt und getrocknet ist, wird er angemalt und mit Federn und einem Schnabel beklebt. Dazu tragen die Schüler ein Federnkleid. Gemeinsam mit den Unterstufenschülern, die sich passend dazu als Vogelscheuchen verkleiden, werden sie am Umzug teilnehmen.

700 Kinder sind dabei

Insgesamt 700 Kinder machen mit. Das sind so viele wie noch nie. «In den letzten Jahren waren es immer weniger Klassen», sagt Nicole Florian. «Es war unsicher, ob wir den Anlass noch lange durchführen können.» Um die Lehrer für diesen Umzug zu begeistern, versendet das Komitee jedes Jahr eine eigene Werbebroschüre - mit Erfolg.

Nicole Florian hofft, dass die Schüler und Lehrer Gefallen am Anlass finden und auch in den nächsten Jahren wieder mitmachen. «Für mich ist der Umzug eine wunderbare Dietiker Tradition: Es kommen unterschiedliche Leute aus der ganzen Stadt und ausserhalb zusammen, um die stolzen Kinder und ihre tollen Kostüme zu bestaunen», sagt Nicole Florian. Insgesamt sind 1200 Personen am Umzug dabei. Start ist um 14.44 Uhr beim Zelgliplatz. Für die Kinder und ihre Eltern gibt es danach eine eigene Fasnachtsparty mit einer grossen, bunten Konfettischlacht: «Wir haben dafür 200 Kilogramm Konfetti eingekauft», sagt Nicole Florian.