Was am Samstag, 19. Januar auf dem Urdorfer Muulaffeplatz mit einem hollywoodschen Glanz und Gloria begonnen hatte, endete gestern Morgen bei eisiger Bise erstmals vor dem Restaurant Steinerhof. Unter bitterem Wehklagen trugen die Schirmherren auf einer Langbank den kleinen Holzsarg mit dem klitzekleinen Ding zum Ort der letzten Ruhe. Die Klänge der Gugge Stiereschränzer begleiteten die Szene, während Schirmherr Markus Moosmann mit seiner Stimme kämpfte. Offenbar hatte ihm die Uslumpete am Donnerstagabend in der Zentrumshalle ordentlich zugesetzt.

Ein spezielles Konfetti-Begräbnis

Nun also ist sie endgültig vorbei - die Urdorfer Fasnacht 2013. Was zurück bleibt, sind feuchtfröhliche Erinnerungen, schaurig-schön-schräge Guggen, ein toller Fasnachtsumzug mit farbenfrohen Kostümen, Masken und Wagen sowie viele angefressene Fasnachtsnarren. Schirmherr Markus Moosmann sagte nach der Bestattung: «Für mich ist dies ein ganz spezielles Konfettibegräbnis, weil das denkwürdige Ereignis nach dem legendären Restaurant Frohsinn erstmals vor dem Steinerhof durchgeführt wird.» In diesem Zusammenhang dankte Moosmann der Clique Schäflibach für das grossartige Schirmherren-Erlebnis 2013. «Freuen wir uns alle auf die nächste Fasnacht, an der es hoffentlich auch ein bisschen wärmer ist», so der abtretende Schirmherr.

Schöne, aber kalte Fasnacht

Zeremonienmeister Peter «Leuzi» Leuzinger ist mit der diesjährigen Fasnacht unter dem Motto «Hollywood» rundum zufrieden: «Es war für uns alle eine wunderschöne, leider etwas gar kalte Fasnacht. Vielleicht haben wir dann im kommenden Jahr wieder einen Schirmherrn mit kurzen Hosen.» Der Leuzinger dankte den «Stiereschränzern» für die Begleitung der Clique Schäflibach.

Schliesslich sagte Obernärrin Inge Rüegg, die seit über dreissig Jahren mit ihrem Mann Röbi bei der Urdorfer Clique dabei ist: «Auch wenn hier dicke Tränen vergossen werden, freuen wir uns natürlich schon heute auf die Fasnacht im nächsten Jahr.»