Bewegung
Mit Bewegung gegen den Winterspeck

Die Festtage sind vorbei, die Weihnachtsferien beendet. Von den Süsswaren und Leckereien ist nicht mehr viel übrig geblieben. Das einzige was bleibt, ist der Speck an den Hüften.

Lukas Brügger
Merken
Drucken
Teilen
Disziplinierte Jogger lassen sich auch von den schlechtesten Wetterbedingungen nicht aufhalten.

Disziplinierte Jogger lassen sich auch von den schlechtesten Wetterbedingungen nicht aufhalten.

Walter Schwager

Das hat einen einfachen Grund: «Es setzt an, wenn man mehr Kalorien zu sich nimmt und gleichzeitig kaum welche verbrennt«, sagt Esther Binz, Fitnessinstruktorin im Sportzentrum Sanapark in Birmensdorf. In der Weihnachtszeit sei dies bei vielen Leuten der Fall. Dagegen helfe laut Binz nur gesunde Ernährung und «viel Bewegung – ohne wird man die überschüssigen Pfunde nicht los.»

Bewegung ist also ein Hauptschlüssel zu einem gesunden Lebensstil. Das Limmattal bietet dazu ein ideales Umfeld. Sei es auf einem Spielfeld, an der Kletterwand oder beim Joggen draussen in der Natur – in der Region findet sich für alle Geschmäcker die geeignete Variante, um den Winterspeck zu eliminieren.

Hallenbad Fondli (Dietikon) Es ist kein Geheimnis: Schwimmen ist gesund und eine der geeignetsten Sportarten um die angefressenen Kilos schonend wieder loszuwerden. Das Wasser trägt den Körper, der Muskelapparat wird gleichmässig trainiert und die Gelenke werden dabei geschont. Eine Sportart für alle Generationen.
7 Bilder
Sportzentrum Sanapark (Birmensdorf) Egal ob Kraftraining, Power Plate oder Aerobic – im Sportzentrum Sanapark findet man das passende Angebot um seine angefressenen Fettpölsterchen zu bekämpfen. Das schlechte Winterwetter und die fehlende Zeit bieten hier auch keine Ausreden: Trainierende können sich jeden Tag geschützt von Wind und Wetter austoben.
Indoor Sport (Aesch) Wer keine Lust auf Fitnesstraining hat und lieber mit Spiel und Spass Kilos verliert, kann im Indoor Sport Aesch mit Freunden Tennis oder Squash spielen. Diese Variante ist vor allem Personen zu empfehlen, die erst im Kampf gegen einen Gegner zur Höchstform auflaufen.
Finnebahn Sonnenberg (Unterengstringen) Das Wetter präsentiert sich im Winter immer wieder von seiner schönen Seite. Auch dieses Jahr zählten wir bereits milde und sonnige Tage. Bei solchem Wetter lohnt es sich, die sportlichen Betätigung in die Natur zu verlagern. Zum Joggen eignen sich Finnenbahnen, wie diejenige in Unterengstringen. Der weiche Boden schont die Gelenke und eignet sich für Ausdauertraining.
Curlinghalle (Urdorf) Warum nicht mal etwas Neues probieren? In der Curlinghalle in Urdorf können Gruppen Spielfelder mieten und sich von einem Instruktor in die Sportart einführen lassen. Curling ist für alle Altersklassen geeignet und verbessert nebst der körperlichen auch die geistige Beweglichkeit, was niemandem schaden kann.
Kletterzentrum (Schlieren) Ist man an Silvester abgestürzt, wird es nun spätestens Zeit, wieder hochzuklettern. Das Kletterzentrum im Gaswerk in Schlieren bietet dazu die Gelegenheit. Auch wer noch nie eine Kletterwand empor gestiegen ist, braucht sich nicht zu scheuen. Es gibt Schnupperkurse für Einsteiger oder Angebote für die ganze Familie.
Vitaparcours (Geroldswil) Wem einfaches Joggen zu langweilig ist, findet Abwechslung im Vitaparcours. Übungen zu Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination bereichern den Aufenthalt in der Natur. Der Start zum Vitaparcours in Geroldswil befindet sich im Eingang zum Wiesentäli und umfasst 15 Übungsposten für die Läufer.

Hallenbad Fondli (Dietikon) Es ist kein Geheimnis: Schwimmen ist gesund und eine der geeignetsten Sportarten um die angefressenen Kilos schonend wieder loszuwerden. Das Wasser trägt den Körper, der Muskelapparat wird gleichmässig trainiert und die Gelenke werden dabei geschont. Eine Sportart für alle Generationen.