Dietikon

Mit 29 Stimmen gewählt: Gabriele Olivieri (CVP) ist die neue Nummer 1 von Dietikon

Erste Vizepräsidentin, Präsident und zweiter Vizepräsident: Catherine Peer (SP), Gabriele Olivieri (CVP), Anton Felber (SVP).

Erste Vizepräsidentin, Präsident und zweiter Vizepräsident: Catherine Peer (SP), Gabriele Olivieri (CVP), Anton Felber (SVP).

Der CVP-Politiker übernimmt das Gemeinderatspräsidium von Markus Erni (SVP). Erste Vizepräsidentin ist neu Catherine Peer (SP).

Mit 29 von 31 Stimmen wählte der Dietiker Gemeinderat am Donnerstagabend Gabriele Olivieri (CVP) zum Präsidenten. Er ist also neu der höchste Dietiker. Oder «die Nummer 1 in der Stadt», wie es der bisherige Präsident Markus Erni (SVP) sagte, als er um 18.23 Uhr das Wahlresultat kundtat.

«Ich glaube, in Dietikon bin ich der erste im Ausland geborene Parlamentarier, der nicht Deutsch als Muttersprache hat und in dieses Amt gewählt wurde. Ich hoffe, dass Ihr mein Italo-Dütsch versteht», sagte Olivieri später in seiner Rede. Über vierzig Prozent der in Dietikon lebenden Menschen seien Ausländer ohne politische Rechte. Es gebe zudem viele andere Leute ausländischer Herkunft, die die Staatsbürgerschaft und die damit verbundenen Rechte hätten. Diese seien perfekt integriert. Aber: Für viele bleibe die Politik etwas Fremdes, das sie lieber den geborenen Schweizern überliessen. «Gerade diese ­Leute möchte ich ansprechen und versuchen, sie aufzurütteln und sie einladen, am aktiven ­lokalen politischen Leben teil­zunehmen», denn, so Olivieri, «Dietikon braucht alle fähigen Leute.»

An seine Ratskollegen richtete der 64-Jährige zwei Wünsche. Die Arbeit in den Kommissionen solle man noch besser nutzen. «Stellt alle Fragen, die Ihr für notwendig erachtet, um Details zu klären.» Denn wenn ein Geschäft in den Rat komme, sollten alle Unklarheiten beseitigt sein, so Olivieri. Zudem zitierte er John Bercow, der während der Brexit-Debatten Sprecher des britischen Unterhauses war: «Bleiben wir freundlich, sonst verlieren die Leute den Respekt vor der Politik.»

Am präsidialen Tisch im Dietiker Parlament, dem sogenannten Bock, sitzt zu Olivieris Rechten Catherine Peer (SP). Sie wurde am Donnerstagabend mit 28 Stimmen zur ersten Vizepräsidentin ­gewählt. Ganz neu auf dem Bock sitzt Anton Felber (SVP): 27 Stimmen machten ihn zum zweiten Vizepräsidenten.

An der konstituierenden Sitzung wurden zudem die Stimmenzähler Manuela Ehmann (EVP), Peter Metzinger (FDP) und Andreas Wolf (Grüne) wiedergewählt und Gemeinderätin Charlotte Keller (SVP) verabschiedet. Sie zieht aus Dietikon weg, darum der Rücktritt, der ihr nicht leicht fällt. Sie war auch Präsidentin der Rechnungsprüfungskommission (RPK) und Mitglied der Kernzonenkommission. Im Rat war sie seit Frühling 2015, als sie für Werner Lips (SVP) nachrutschte. Ihren Sitz übernimmt Luciano Gianola (SVP). In die RPK wählte der Rat neu Roger Bleuler (SVP). Ein neues Mitglied der Kernzonenkommission wird an der nächsten Sitzung am 4. April gewählt. Zudem teilte Erni mit, dass auch Patrick Gäumann (SP) seinen Rücktritt aus dem Rat eingab.

Wegen des Corona-Virus fand die Sitzung unter Ausschluss von Publikum statt. Die abgesagte Feier mit italienischem Apéro, gemeinsamen Essen und der Stadtmusik sei aber nur «aufgeschoben, nicht aufgehoben», so Olivieri. Er feierte danach seinen grossen Tag als neue Nummer 1 im kleineren Rahmen in der «Sommerau».

Meistgesehen

Artboard 1