Beinahe hätte der Dietiker Minigolfanlage Mühlematt das letzte Stündlein geschlagen. Denn Walter Wiederkehr, dem die Anlage seit 1997 gehört, wurde ein Angebot unterbreitet, welches er fast angenommen hätte. Doch schliesslich siegte seine Liebe zum Minigolf.

«Zum Glück», meint er und lacht. Er sitzt an einem Gartentisch auf der Terrasse des kleinen Cafés, welches zur Anlage gehört und blickt über die 18 Bahnen. «Plötzlich hat es mich wahnsinnig gereut, alles aufzugeben», sagt er.

Seit 25 Jahren im Minigolffieber

Trotzdem wird es die Minigolfanlage Mühlematt – es ist die einzige im Bezirk Dietikon – nur noch 17 Jahre lang geben. Dann nämlich läuft der Baurechtsvertrag des Landes ab und das Grundstück wird überbaut. Letztes Jahr war Wiederkehr bereits in Verhandlung mit dem Besitzer des Landes, der gern schon früher gebaut hätte. «Er hat mir einen guten Preis dafür offeriert», sagt Wiederkehr. Doch, nicht zuletzt dank seiner eigenen Leidenschaft für Minigolf, kam es nicht so weit.

Denn seit Wiederkehr vor 25 Jahren seine ersten Runden spielte, hat ihn das Minigolffieber nie mehr losgelassen. «Ich wollte mich mit anderen messen und auch Wettkämpfe bestreiten», sagt Wiederkehr, der auch im Minigolfclub Dietikon spielt und regelmässig Meisterschaften bestreitet. Als sich die Gelegenheit bot, die Dietiker Minigolfanlage zu kaufen, schlug er sofort zu und betrieb sie einige Jahre lang auch selber hauptberuflich.

«Was gibt es Schöneres?»

Während der letzten vier Jahre war die Anlage verpachtet. Doch als sich Wiederkehr entschloss, das Land nicht frühzeitig freizugeben und wieder mehr in die Minigolfanlage zu investieren, entschloss er sich gleichzeitig auch, wieder selber das Szepter zu übernehmen. «Ich wollte die Anlage wieder attraktiver machen und mehr Leute anlocken», sagt er: «Denn was gibt es Schöneres, als mit seiner Familie oder einer Gruppe von Freunden hier eine Runde Minigolf zu spielen?»

Seither hat Wiederkehr schon tüchtig Hand angelegt: Die Küche wurde vergrössert, die Plattenwege neu gemacht, der Parkplatz saniert, es gibt eine zusätzliche Toilette und neue Steingärtchen. Etwa 90 Prozent der Renovationsarbeiten habe er selber ausgeführt, erzählt er. Da er eine Vollzeitstelle als Kundenberater in einer Garage hat, musste er dazu Abende und Wochenenden aufwenden. Aus demselben Grund wird er auch nicht regelmässig selber auf der Anlage anzutreffen sein. Dazu hat er Personal im Teilpensum angestellt.

Doch wenn immer möglich, wird auch der Chef selber eine Runde auf der idyllischen Anlage drehen. Und wie man dies professionell macht, zeigt Wiederkehr, der rund 500 Bälle besitzt, gleich selber: Gekonnt versenkt er einen Ball in einem Schlag. «Auf gewissen Bahnen ist es für mich ein Muss, einen Einer zu spielen», sagt er lachend.

Ab dem 1. April ist die Minigolfanlage Mühlematt an der Hasenbergstrasse 19 in Dietikon täglich ab 14 Uhr, am Wochenende ab 11 Uhr geöffnet.