Mein Ding: Wein
Süssere Weine und mehr Alkohol: Kurt Zimmermann hat mit seiner Weinhandlung schon viele Veränderungen erlebt

Der Dietiker führte den Getränkehandel der Familie weiter. Zudem eröffnete er die eigene Weinhandlung an der Bergstrasse 44, die der gelernte Weinküfer bis heute mit Begeisterung führt.

Carmen Frei
Drucken
Teilen
Kurt Zimmermann hat 1987 die Weinecke Zimmermann eröffnet. Hier verkauft er vor allem Weine, aber auch spirituosen aller Art bietet er an.
6 Bilder
Sogar die Lampe im Geschäft passt zum verkauften Gut. Im ehemaligen Bauernhaus sind die Flaschen mit Wein und Spirituosen zwischen den Holzbalken präsentiert.
Auch einige Erinnerungsstücke aus den sportlichen Engagements der Familie Zimmermann ergänzen die Präsentation des Sortiments.
Der weitläufige Weinkeller war früher ein Mostkeller. Weiter hinten lagerten Kartoffeln.
Nun sind hier die unterschiedlichen Flaschen gelagert, die Zimmermann in seiner Weinhandlung anbietet.
In der Weinecke führen Zimmermanns auch immer wieder Degustationen durch.

Kurt Zimmermann hat 1987 die Weinecke Zimmermann eröffnet. Hier verkauft er vor allem Weine, aber auch spirituosen aller Art bietet er an.

Carmen Frei

Kurt Zimmermann steht im Weinkeller der Weinecke Zimmermann an der Bergstrasse in Dietikon. «Früher war das noch ein Bauernhof. Mein Grossvater hat ihn in den 1960er-Jahren gekauft», sagt der Dietiker. Wo sich jetzt Weinflasche an Weinflasche reiht, war früher der Mostkeller. Im hinteren Teil lagerten Kartoffeln.

Lange waren Zimmermanns für das Bier- und Mineralwasserdepot der Brauerei Hürlimann in Dietikon zuständig. «Mein Grossvater hat 1928 den Getränkehandel Zimmermann gegründet», sagt Zimmermann. Früher habe sein Grossvater das gesamte Limmattal für Hürlimann beliefert. Sein Vater habe in den 1970er-Jahren übernommen. Kurt Zimmermann führte das Depot noch bis 2002 fort. Ab dann wurden die meisten Restaurants direkt beliefert.

Bereits 1987 hatte er sein eigenes Geschäft eröffnet, eine Weinhandlung. Zuvor hatte er bei Volg Winterthur eine Weinküferlehre absolviert und auf dem Beruf gearbeitet. Er hat ausserdem eine Ausbildung in Sensorik absolviert und sich stetig weitergebildet.

Zuerst stand der Sport im Vordergrund, dann der Wein

Der Wein stand bei Kurt Zimmermann aber lange nicht an erster Stelle. Er war, wie der Rest seiner Familie, sehr sportbegeistert, spielte Hockey, fuhr Kanu oder ging langlaufen. Und er war erfolgreich. 1983 nahm er an der Kanu-Weltmeisterschaft teil. Erst mit 27 entschied er sich, die Sportkarriere zu beenden und ganz in die Fussstapfen von Vater und Grossvater zu treten.

Da er die Herstellung des Weins von Grund auf gelernt hatte, kann er die verschiedenen Weine für seine Weinhandlung gut beurteilen. Inzwischen habe er auch viele Entwicklungen in der Kelterung des Weins erlebt, sagt der 62-Jährige. «Früher hatte der Wein durch die Kelterung noch mehr Gerbstoffe. Dadurch konnte man ihn länger lagern», erklärt er. Heute wollten die meisten den Wein gar nicht mehr lagern.

Der Geschmack habe sich mit der Zeit verändert

Die Vorlieben hätten sich ebenfalls verändert. Da das Essen immer süsser werde, müsse der Wein dem Trend folgen. «Früher hiess es bei den Weinen oft: Ja, nicht zu süss!», sagt Zimmermann. Inzwischen seien leicht süsse Weine gefragt, die zudem alkoholhaltiger seien. «Früher hatten die Weine 12,5 bis 13 Prozent. Heute liegen sie zwischen 13,5 und 16,5 Prozent.»

Das Geschäft mit Wein und Spirituosen nähme aber ab. «Es wird jedes Jahr ein bisschen weniger», sagt Zimmermann. Die Grossverteiler machten es den Weinhandlungen schwer. Zimmermann betreibt seine Weinhandlung Vollzeit. Auch seine Frau Devi arbeitet im Geschäft mit. Das Ehepaar wohnt in Dietikon und hat zwei Töchter und einen Sohn. Devi Zimmermann stammt aus Mauritius, die Familie verbringt ihre Ferien oft dort.

Zimmermann veranstaltet in seiner Weinhandlung auch regelmässig Degustationen und ist mit seinen Weinen seit gut 30 Jahren an der Zürcher Weinausstellung Expovina dabei. In diesem Jahr findet diese aber nur im kleinen Rahmen statt. Daher laden Kurt und Devi Zimmermann zum Degustieren aufs Trockendock. Vom 28. bis 30. Oktober können im Geschäft in Dietikon 32 Weine degustiert werden. Am Donnerstag und Freitag können Weininteressierte von 17 bis 20 Uhr, am Samstag von 10 bis 17 Uhr die Weine kosten.

Aktuelle Nachrichten