Statistik
Mehr Autos, mehr Verkehr, mehr Stau: Urdorf ist bei der Autodichte Spitze

Nur in Cham gibt es noch mehr Autos pro Einwohner. Laut dem Bundesamt für Statistik besitzen grundsätzlich aber immer weniger Personen ein Auto in den Schweizer Grossstädten.

Merken
Drucken
Teilen
In den letzten Jahren kauften sich immer weniger Menschen ein Auto, laut dem Bundesamt für Statistik. (Symbolbild)

In den letzten Jahren kauften sich immer weniger Menschen ein Auto, laut dem Bundesamt für Statistik. (Symbolbild)

Alex Spichale

Das Bundesamt für Statistik verzeichnete innerhalb von acht Jahren beim Motorisierungsgrad einen Rückgang um 16 Prozent auf noch 0,36 Personenwagen im Jahr 2015. 2007 hatte der Motorisierungsgrad noch 0,43 Wagen pro Einwohner in den Grossstädten betragen, wie es in einer Mitteilung heisst. Dagegen kauften sich in kleineren Städten mehr Menschen ein Auto.

Dort stieg der Motorisierungsgrad im gleichen Zeitraum. Den grössten Anstieg verzeichneten die mittelgrossen Städte mit 50 000 bis 100 000 Einwohnern. In den mittelgrossen Städten stieg der Motorisierungsgrad seit 2007 um 0,05 auf 0,48 Personenwagen pro Einwohner. Doch auch in den Kleinstädten und Dörfern besitzen heute mehr Menschen ein Auto als noch vor einigen Jahren. Zudem stiegen die Einwohnerzahlen an.

Unter dem Strich bedeutet dies: mehr Autos, mehr Verkehr, mehr Staus. Die Spitzenplätze der nationalen Autodichte belegen allesamt Ortschaften in der Deutschschweiz. Am meisten Personenwagen pro Einwohner finden sich in Cham (0,77), Urdorf (0,76), Freienbach (0,75) und Schlieren (0,73).