Bergdietikon

Mehr als 60 Unterschriften gesammelt: Das Gutachten für Tempo 30 kommt

Im Januar will der Gemeinderat das Gutachten in Auftrag geben.

Im Januar will der Gemeinderat das Gutachten in Auftrag geben.

Auf der Kindhauserstrasse in Bergdietikon soll es dank Tempo 30 ruhiger werden.

Der Gemeinderat nimmt diesen Wunsch auf, der diesen Sommer mit einem von über 60 Personen unterzeichneten Brief geäussert wurde. «Der Gemeinderat ist bereit, die gesetzlich vorgeschrieben Situationsana­lyse durchzuführen», teilt er mit. Im Januar will er das entsprechende Gutachten in Auftrag geben. Die dafür notwendigen Verkehrszählungen und Geschwindigkeitsmessungen hat er bereits im Sommer durchführen lassen. Aus dem Gutachten sollen die konkreten Ziele, die mit den verkehrsberuhigenden Massnahmen erreicht werden sollen, abgeleitet werden. Danach wird der Gemeinderat entscheiden, ob er den Tempo-30-Wunsch weiterverfolgen will. Denn ein Merkblatt des Kantons Aargau hält fest, dass 30er-Zonen nur zulässig sind, wenn das damit verfolgte Ziel nicht anders erreicht werden kann. Tempo 30 gilt heute schon im obersten Teil der Kindhauserstrasse. Der untere Abschnitt im Ortsteil Kindhausen sowie im Ortsteil Bernold wurde bei der gross­flächigen Einführung von Tempo 30 im Jahr 2004 ausgelassen, da es sich dort um verkehrsorientierte Hauptsammelstrassen handelt.

Um für Recht und Ordnung im Bergdietiker Verkehr zu sorgen, wurden 2020 bereits mehr Tempokontrollen durchgeführt als in den Vorjahren. Die zuständige Regionalpolizei Wettingen-Limmattal hat in den ­Tempo-30-Zonen acht und in den ­Tempo-50-Zonen 16 Kontrollen durchgeführt. Es kam hauptsächlich zu geringfügigen Übertretungen. Dazu kamen drei Verzeigungen. Zu Präventionszwecken lässt die Gemeinde zwischendurch auch einen sogenannten Inforadar aufstellen, der den Verkehrsteilnehmern ihr Tempo anzeigt. Bisher wurde dieses Gerät zweimal pro Jahr gemietet. Nun hat der Gemeinderat entschieden, ein solches Gerät zu kaufen, «um auch künftig punktuell und unbürokratisch eine Messung durchzuführen», wie er mitteilt. 

Meistgesehen

Artboard 1