Urdorf
Markus Fuchs sichert SP-Sitz in der Urdorfer Schulpflege

Markus Fuchs (SP) gewinnt die Schulpflege-Wahl in Urdorf mit deutlichem Vorsprung auf die parteilose Pia Simmendinger. Für Lehrkräfte und Schülerschaft wünscht er sich mehr Ruhe.

Matthias Scharrer
Merken
Drucken
Teilen
Markus Fuchs.

Markus Fuchs.

Mit 640 Stimmen setzte sich gestern SP-Kandidat Markus Fuchs in der Ersatzwahl für die Urdorfer Schulpflege durch. Seine Konkurrentin, die parteilose Pia Simmendinger, kam auf 344 Stimmen. Was sich im ersten Wahlgang bereits abgezeichnet hatte, ist damit nun Tatsache: Fuchs sichert in der Ersatzwahl den SP-Sitz in der Schulpflege, der nach dem Rücktritt seiner Parteikollegin Edith Herren frei wird.

Die Drittplatzierte aus dem ersten Wahlgang, Catherine Hunger (Grünliberale) kam auf 32 Stimmen, obwohl sie ihre Kandidatur vor dem zweiten Wahlgang zurückgezogen hatte. Vereinzelte erhielten 21 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 18,8 Prozent, wie das Wahlbüro Urdorf mitteilte.

Auf die Frage, was für ihn als Schulpfleger nun die dringlichste Herausforderung sei, sagte Fuchs: «Das Bildungssystem ist in ständigem Wandel. Die ständigen Reformen bringen Unruhe. Es wäre schön, wenn es ruhiger würde. Das würde den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften guttun.»

Fuchs hat zwei Töchter im Alter von 16 und 13 Jahren. Sie besuchen die Kantonsschule Limmattal respektive die Urdorfer Oberstufe. Im ersten Wahlgang hatte Fuchs bei deutlich höherer Wahlbeteiligung 661 Stimmen auf sich vereinigt, während Simmendingers Name auf 380 Wahlzetteln stand. Für das absolute Mehr hatten Fuchs damals sechs Stimmen gefehlt.

«Das Resultat ist ähnlich deutlich wie im ersten Wahlgang», sagte Fuchs, und: «Ich danke allen, die mich gewählt haben.»