Überfall
Mann wird in Dietikon ausgeraubt - Täter auf der Flucht

Am späten Sonntagabend wurde ein Mann in Dietikon niedergeschlagen und ausgeraubt. Die Aggressoren verletzten ihr Opfer leicht und machten sich mit knapp 1'000 Franken aus dem Staub.

Florian Schmitz
Merken
Drucken
Teilen
Zwischen den beiden Bushaltestellen Dietikon Bahnhof und Fahrweid Limmatbrücke soll neu die Haltestelle Dietikon Heimstrasse eingeführt werden.

Zwischen den beiden Bushaltestellen Dietikon Bahnhof und Fahrweid Limmatbrücke soll neu die Haltestelle Dietikon Heimstrasse eingeführt werden.

Limmattaler Zeitung

Kurz vor Mitternacht wurde ein 37-jähriger Italiener in der Bahnunterführung, gegenüber des Dietiker Bahnhofgebäudes, von einer unbekannten Person mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. Während der Täter das Portemonnaie das Portemonnaie des Mannes forderte, näherte sich sein Mitstreiter von hinten an und legte dem Passanten einen schnurähnlichen Gegenstand um dessen Hals.

Obwohl das bedrängte Opfer daraufhin sein Bargeld und seine Armbanduhr übergab, riss einer der Täter dem Mann die Halskette ab und schlug ihn mit der Faustfeuerwaffe gegen den Kopf. Nach dem Angriff flüchteten die Aggressoren in Richtung Bahnhofplatz. Der Angreifer mit der Waffe ist mitte Zwanzig, etwa 170 cm gross und von kräftiger Statur. Er hat kurze blonde Haare und einen Dreitagebart. Beim Überfall trug er eine schwarze Bomberjacke, Blue-Jeans und weisse Turnschuhe. Der andere Täter blieb unerkannt.

Der Geschädigte wurde unmittelbar anschliessend von zwei unbekannten Passenten betreut und zu den nahegelegenen Taxiständen begleitet. Er erlitt leichte Verletzungen und musste im Spital behandelt werden. Die Zürcher Kantonspolizei (044 247 22 11) sucht nach möglichen Zeugen, im besonderen die beiden hilfeleistenden Personen, die genauere Angaben zum Raub machen können.