Am 15. Mai 2018 ist der Dietiker Parlamentarier Erich Burri unerwartet in Spanien verstorben. Das hat die Dietiker SVP tief getroffen, wie Präsident Rochus Burtscher am Mittwoch mitteilte. Burri wäre am 31. Oktober 66 Jahre alt geworden. «Nimmt man Udo Jürgens’ Weisheit ‹Mit 66 Jahren fängt das Leben an›, dann muss man sich selbst gewisse Fragen stellen. Leider durfte Erich Burri seine Pension mit seiner Frau Erica nur kurz geniessen», schreibt Burtscher.

Erich Burri hat sich stark für die Stadt engagiert. Seit 2005 war er für die SVP im Dietiker Gemeinderat. Er vertrat seine Fraktion in der Spezialkommission Gemeindeordnung und ab 2009 wirkte er in der Geschäftsprüfungskommission. Von 2009 bis 2010 war er Präsident der lokalen SVP. 2008 war er OK-Präsident des Stadthausfestes, an dem das Parlament sein 50-jähriges Jubiläum feierte.

Bis zu seinem Tod war er OK-Präsident von «60 Jahre Gemeinderat Dietikon». Dieses Jubiläum wird am diesjährigen Stadtfest gefeiert. Erich Burri habe mit seiner überlegten und ruhigen Art auf Missstände hingewiesen, habe aber auch mal richtig «aufdrehen» können, erinnert sich Burtscher. Er sei ein geselliger Typ gewesen, der von Berufs wegen gerne Motoren hatte. «Man musste ihn einfach lieb haben», sagt Burtscher und erzählt eine Anekdote: An einem Fraktionsausflug habe Burri im Restaurant Sonder in Stein AR einen an der Wand aufgehängten Töffmotor zusammen mit alt Gemeinderat Werner Lips in Gang gebracht. Die Wand sei nachher etwas schwarz gewesen, aber der Wirt hatte Humor und offerierte eine Runde. «Wir werden Erich Burri in guter Erinnerung halten und ihm die Ehre erweisen, sein Gedankengut weiter in unsere politische Arbeit einfliessen zu lassen», schreibt Burtscher. Auch an Burri persönlich wendet er sich im Communiqué: «Du bist nun zuhause, Du wirst uns fehlen.»