Oberengstringen 
Livestream aus dem Abwasserkanal: 18,1 Kilometer Kanalisation werden gefilmt

Die öffentlichen Abwasserkanäle in Oberengstringen sollen vollständig untersucht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Was man da unten wohl alles findet?

Was man da unten wohl alles findet?

Keystone

Dieses und kommendes Jahr werden insgesamt 18,1 Kilometer öffentliche Kanalisation mit Kanalfernsehen inspiziert, wie der Gemeinderat in einer Mitteilung schreibt. Auch die Kanäle im Bereich der Fernwärmeerschliessung durch die Limeco werden analysiert. Um Synergieeffekte zu nutzen, ersetzt die Gemeinde im Bereich des Fernwärmeausbaus diverse Kanalisationsleitungen. Zudem wird der Zustand der Kontrollschächte visuell aufgenommen.

Weil die 1,1 Kilometer lange Kanalisation in der Rebbergstrasse erst vor kurzem mit Kanalfernsehen untersucht wurde, bleibt sie bei der Kanalinspektion aussen vor. Für die Ausarbeitung eines Konzepts für die Sanierung und den künftigen Unterhalt der Abwasserleitungen hat der Gemeinderat einen Kredit von 55000 Franken genehmigt. Die SWR Infra AG aus Dietikon wurde mit den Arbeiten beauftragt. Sie soll die Kanalfernsehaufnahmen und die Schachtprotokolle auswerten und darauf aufbauend alle Daten aktualisieren, Kanalzustandspläne anfertigen und ein Kanalreinigungsprojekt erarbeiten.

Die Arbeiten sind Teil der Generellen Entwässerungsplanung (GEP) der Gemeinde Oberengstringen. 2019 erstellte die SWR Infra im Rahmen der Generellen Entwässerungsplanung ein neues Entwässerungskonzept für die Gemeinde. 2002 wurde das Abwassernetz der Gemeinde Oberengstringen vollständig mit Kanalfernsehen untersucht.