Die Anwärter
Limmattaler und Zürcher Wahlen kompakt: Was Sie zum Wahlsonntag wissen müssen

Die Gemeinden Dietikon, Schlieren, Urdorf und Zürich wählen am Sonntag ihre Stadt- und Gemeinderäte neu. Hier finden Sie das Wichtigste im Überblick.

Merken
Drucken
Teilen
Sie alle wollen Stadtpräsident werden (von links nach rechts): Markus Bärtschiger (SP) in Schlieren, Roger Bachmann (SVP) in Dietikon und Corine Mauch (SP) in Zürich.

Sie alle wollen Stadtpräsident werden (von links nach rechts): Markus Bärtschiger (SP) in Schlieren, Roger Bachmann (SVP) in Dietikon und Corine Mauch (SP) in Zürich.

Bilder: Severin Bigler, Montage: edi

Wahlen Dietikon

Die Bezirkshauptstadt wählt am 4. März einen neuen Stadtpräsidenten. Vier Kandidaten bestehend aus dem aktuellen Dietiker Sozialvorsteher Roger Bachmann (SVP), Sicherheitsvorsteher Heinz Illi (EVP), SP-Gemeinderat Anton Kiwic und dem parteilosen Bernhard Schmidt wollen Otto Müller beerben.

Roger Bachmann (SVP, bisher) Der amtierende Stadtrat kandidiert neu auch für das Präsidium.
12 Bilder
Heinz Illi (EVP, bisher) Der aktuelle Sicherheitsvorsteher tritt ebenfalls für die Wahl zum Stadtpräsidenten an.
Anton Kiwic (SP, neu) Der SP-Gemeinderat möchte den Sprung in die Exekutive schaffen und gleich an deren Spitze stehen.
Bernhard Schmidt (parteilos, neu) Auch Schmidt will Stadtpräsident werden. Aktuell ist er in der Schulpflege.
Rolf Schaeren (CVP, bisher) Der Finanzvorsteher kandidiert erneut für den Stadtrat.
Auch Roger Brunner (SVP, bisher) tritt für eine weitere Legislatur an. Infrastrukturvorsteher tritt ebenfalls wieder an.
Philipp Müller (FDP, neu) Der Sohn des amtierenden Stadtpräsidenten Otto Müller will in den Stadtrat.
Sven Johannsen (GLP, neu) Auch Gemeinderat Johannsen will Stadtrat werden.
Lucas Neff (Grüne, neu) Der langjährige Gemeinderat will Exekutivluft schnuppern.
Martin Romer (parteilos, neu) Nach dem Bruch mit seiner Partei (FDP) tritt Romer als Parteiloser für den Stadtrat an.
Stephan Wittwer (SVP, neu) Nach rund zwei Jahrzehnten im Gemeinderat will Wittwer nun in die Exekutive.
Reto Siegrist (CVP, neu) Auch Gemeinderat Siegrist will sich einen Platz in der Exekutive sichern.

Roger Bachmann (SVP, bisher) Der amtierende Stadtrat kandidiert neu auch für das Präsidium.

zVg

Um die sieben Sitze im Stadtrat kämpfen insgesamt zwölf Männer. Neben Bachmann und Illi stellen sich zwei weitere bestehende Stadträte zur Wiederwahl: Finanzvorsteher Rolf Schaeren (CVP), Infrastrukturvorsteher Roger Brunner (SVP). Ebenfalls in die Exekutive einziehen wollen CVP-Gemeinderat Reto Siegrist, Gemeinderat Philipp Müller (FDP), GLP-Gemeinderat Sven Johannsen sowie die langjährigen Gemeinderäte Lucas Neff (Grüne), Martin Romer (parteilos) und Stephan Wittwer (SVP).

Die zwölf Kandidaten stellen wir Ihnen hier ausführlich vor.

Neben der Exekutive wird auch der 36-köpfige Gemeinderat (Legislative) neu gewählt. So sah das Dietiker Parlament in den letzten 20 Jahren aus:

Wahlen Schlieren

Um die sieben Sitze im Schlieremer Stadtrat bewerben sich acht Kandidaten. Den abtretenden Stadtpräsidenten Toni Brühlmann-Jecklin wollen Bauvorsteher Markus Bärtschiger (SP) und Finanzvorsteherin Manuela Stiefel (FDP) beerben. Ebenfalls für die Exekutive bewerben sich vier bisherige: Schulvorsteherin Bea Krebs (FDP), Sicherheitsvorsteher Pierre Dalcher (SVP), Sozialvorsteher Christian Meier (SVP) und Werkvorsteher Stefano Kunz (CVP). Neu in den Stadtrat einziehen wollen SP-Gemeinderat Pascal Leuchtmann und GLP-Gemeinderat Andreas Kriesi. Hier stellen wir Ihnen die acht Kandidaten ausführlich vor.

Markus Bärtschiger (SP, bisher) Der aktuelle Bauvorsteher will Stadtpräsident werden.
8 Bilder
Manuela Stiefel (FDP, bisher) Auch Finanzvorsteherin Stiefel kandidiert fürs Stadtpräsidium.
Christian Meier (SVP, bisher) Der aktuelle Sozialvorsteher tritt erneut für einen Sitz in der Exekutive an.
Beatrice Krebs (FDP, bisher) Die Schulvorsteherin stellt sich für eine weitere Legislatur zur Verfügung.
Pierre Dalcher (SVP, bisher) Der Sicherheitsvorsteher tritt wieder für den Stadtrat an.
Stefano Kunz (CVP, bisher) Der aktuelle Werkvorsteher will im Stadtrat bleiben und tritt erneut an.
Andreas Kriesi (GLP, neu)
Pascal Leuchtmann (SP; neu)

Markus Bärtschiger (SP, bisher) Der aktuelle Bauvorsteher will Stadtpräsident werden.

zVg

Auch das 36-köpfige Gemeindeparlament wird neu gewählt. So sah das Schlieremer Parlament in den letzten 20 Jahren aus:

Wahlen Urdorf

Auch Urdorf wählt seine sieben Volksvertreter am 4. März neu. Wieder antreten werden Gemeindepräsidentin Sandra Rottensteiner (EVP), Thomas Hächler (FDP, Vizepräsident/Finanzvorsteher), Bauvorsteher Danilo Follador (CVP), Sozialvorsteher Olivier Buchs (FDP), Sicherheits- und Gesundheitsvorsteher Andreas Herren (SP) und Werkvorsteher Urs Rimensberger (parteilos). Liegenschaftenvorsteher Roland Stämpfli (SVP) tritt nicht mehr an. Die Urdorfer SVP nominiert Adrian Stutz für einen Sitz im Gemeinderat. Die Kandidaten stellen wir Ihnen hier ausführlich vor.

Sandra Rottensteiner (EVP, bisher) Die Urdorfer Gemeindepräsidentin stellt sich erneut zur Wahl.
7 Bilder
Thomas Hächler (FDP, bisher) Der Urdorfer Finanzvorsteher stellt sich ebenfalls zur Wiederwahl.
Olivier Buchs (FDP, bisher) Sozialvorsteher kandidert auch nochmals.
Andreas Herren (SP, bisher) Der Sicherheits- und Gesundheitsvorsteher tritt ebenfalls wieder an.
Danilo Follador (CVP, bisher) Der Bauvorsteher tritt ebenfalls zur Wiederwahl an.
Urs Rimensberger (parteilos, bisher)
Adrian Stutz (SVP) Einziger Neuer: Auch Stutz will den Sprung in den Gemeinderat schaffen.

Sandra Rottensteiner (EVP, bisher) Die Urdorfer Gemeindepräsidentin stellt sich erneut zur Wahl.

zVg

Grössere Umbrüche gibt es in der Schulpflege. Schulpräsident Stefan Zehnder (parteilos) tritt nach 22 Jahren im Gremium nicht mehr an. Für seine Nachfolge bewerben sich die Schulfinanzvorsteherin Irmgard Struchen (CVP), der Liegenschaftsvorsteher René Eberle (SVP) und der Musikschulvorsteher Markus Fuchs (SP). Neben Zehnder treten auch die parteilose Schulvizepräsidentin Françoise Schnellmann und der parteilose Schulpfleger Fritz Iseli nicht mehr an. Neu kandidieren Marcel Weber (parteilos), Jürg Rimann (GLP), Christa Büchel (FDP) und Emine Osmani (SP). Auch die bisherigen Theres Seiler Brühwiler (EVP), Barbara Meerwein (FDP) und Roger Schmidinger (SVP) treten erneut an.

Weitere Wahlen im Limmattal

- Rechnungsprüfungskommission Urdorf

- Sozialkommission Urdorf

- Evangelisch-reformierte Kirchenpflege Urdorf

- Notar Notariatskreis Schlieren (zuständig für Gemeinden Aesch, Birmensdorf, Bonstetten, Schlieren, Stallikon, Uitikon, Urdorf, Wettswil)

- Betreibungs- und Stadtammann des Betreibungskreises Schlieren (zuständig für Schlieren und Urdorf)

- Evangelisch-reformierte Kirchenpflege Schlieren

Wahlen Zürich

In Zürich wird am Sonntag Stadtrat und Stadtpräsidium neu gewählt. Um Letzteres kämpfen Corine Mauch (SP, bisher), Filippo Leutenegger (FDP) und Andreas Hauri (GLP).

Für die neun Sitze kandidieren insgesamt 14 Männer und vier Frauen. Alle Kandidaten in der Übersicht:

Corine Mauch (SP, bisher) Mauch ist seit 2009 Stadtpräsidentin und sie hat noch nicht genug.
17 Bilder
Filippo Leutenegger (FDP, bisher) Gegen Mauch zieht Stadtrat Leutenegger ins Feld.
Andreas Hauri (GLP, neu) Neu kandidiert auch Andreas Hauri für das Stadtpräsidium.
Raphael Golta (SP, bisher) Sozialvorsteher Golta will seinen Sitz im Stadtrat für eine weitere Legislatur verteidigen.
Daniel Leupi (Grüne, bisher) Auch Finanzvorsteher Leupi kandidiert erneut für den Stadtrat.
Richard Wolff (AL, bisher) Sicherheitsvorsteher Wolff will weitere vier Jahre in der Exekutive sitzen.
André Odermatt (SP, bisher) Odermatt stellt sich für eine weitere Legislatur zur Verfügung.
Claudia Rabelbauer (EVP, neu) Neu will Rabelbauer in den Stadtrat einziehen.
Karin Rykart (Grüne, neu) Bisher politisierte Rykart im Gemeinderat, jetzt will sie in den Stadtrat.
Roger Bartholdi (SVP, neu) Auch Bartholdi will in die Exekutive einziehen.
Susanne Brunner (SVP, neu) Brunner kandidiert für den Stadtrat.
Markus Hungerbühler (CVP, neu) Hungerbühler hofft auf einen Sitz in der Exekutive.
Michael Baumer (FDP, neu)
Thomas Ucar (EDU, neu)
Christian Schaub (parteilos, neu)
Anthony E. Monn (DU – Der Unabhängige, neu)
Nina Hüsser (Juso, neu)

Corine Mauch (SP, bisher) Mauch ist seit 2009 Stadtpräsidentin und sie hat noch nicht genug.

Das Streitgespräch zwischen Corine Mauch und Filippo Leutenegger lesen Sie hier.

Auch die 125 Sitze des Gemeinderats werden neu verteilt. So sah das Zürcher Parlament in den letzten 20 Jahren aus:

Alle Beiträge zu den Wahlen finden Sie im Dossier.Verfolgen Sie den grossen Limmattaler Wahltag in unserem Liveticker – am Sonntag ab 12 Uhr.