Curling
Limmattaler sind Freiluft-Meister im Curling

Das Team aus Uitikon-Waldegg setzte sich für den Schweizer-Meister-Titel gegen insgesamt 100 angemeldete Mannschaften durch.

Michel Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Hinten: Sacha Knobel, Christian Moser (Skip), Patrick Hoffmann. Vorne: Daniel Helg und Oliver Winiger.

Hinten: Sacha Knobel, Christian Moser (Skip), Patrick Hoffmann. Vorne: Daniel Helg und Oliver Winiger.

Limmattaler Zeitung

Das Punktemaximum aus sechs Spielen haben sie geholt – und damit den Open-Air-Schweizer-Meister-Titel im Breitensport. Und das, obwohl die Konkurrenz mit 100 angemeldeten Teams äusserst gross war.

Die Curler des CC Uitikon-Waldegg liessen bei der 45. Open-Air-Schweizer-Meisterschaft vor einer Woche in Saas-Fee alle anderen Teams hinter sich und gewannen damit das traditionsreiche, sogenannte «Perle der Alpen»-Turnier. «Es ist natürlich schon speziell, wenn man sich gegen so viele Teams durchsetzt», sagt Skip Christian Moser.

Nach sieben Jahren zweiter Titel

Moser ist schon einmal Schweizer Meister geworden, und zwar im Mixed vor sieben Jahren. Für Teamkollege Oliver Winiger hingegen ist es der erste nationale Titel.

«Wir waren vor zwei Jahren in Pontresina schon mal nahe dran, als wir im Final gegen Samedan standen», erinnert sich Winiger. «Doch wir haben das Spiel verloren.

Dass wir es jetzt geschafft haben, ist umso schöner.» Es sei alles aufgegangen – auch mit dem Wetter, das sich von seiner besten Seite präsentiert hatte.

Im Open-Air-Curling kein unwesentlicher Faktor. «Wenn man unter dem freien Himmel Curling spielt und es regnet oder schneit, wirds kompliziert», erklärt Winiger. «So gesehen hatten wir Glück.»

Am Samstag hat sich das ganze Team nochmals getroffen, um den Titel mit einem gemeinsamen Essen zu feiern. «Wir kehrten am Sonntag vor einer Woche sehr spät aus Saas-Fee zurück und hatten keine Gelegenheit mehr, das Ganze zu geniessen», erklärt Winiger.

«Also haben wir uns zu einem Essen verabredet.» Eigentlich das, was die fünf Freunde, die auch abseits des Rinks zusammen viel unternehmen, immer täten – «nur diesmal mit einem offiziellen Grund», wie Winiger schmunzelnd hinzufügt.

Team führt auch im Kanton

Nun konzentriert sich das Team erst mal wieder auf die «Kantonale Zürcher Curling Superliga», die offizielle Meisterschaft des kantonalen Zürcher Curling-Verbandes.

Uitikon-Waldegg führt momentan die Rangliste an – wenig überraschend. «Wir haben den Titel bereits viermal gewonnen», erklärt Winiger. Er und seine Kollegen möchten ihn auch diese Saison wieder holen.

Genauso wie nächstes Jahr den Open-Air-Schweizer-Meister-Titel in Saas-Fee. «Da werden wir sicher wieder teilnehmen.»