Nominiert für die Preise sind je drei Firmen in den Bereichen Dienstleistung, Produktion/Gewerbe und Hightech/ Biotech. Das Forum vergibt den Swiss Economic Award seit dem Jahr 1999 jedes Jahr an herausragende Jungunternehmen. Es winken insgesamt Preisgelder in der Summe von 75 000 Franken.

Die Schlieremer Firma Virtamed entwickelt, produziert und vertreibt sogenannte Virtual-Reality-Simulatoren. Während Flugsimulatoren in der Ausbildung von Piloten schon länger erfolgreich eingesetzt werden, sollen die von der Schlieremer Firma entwickelten Simulatoren Chirurgen im Training unterstützen. Ärzte in Ausbildung können damit Operationen mit originalen Instrumenten durchführen – ausserhalb des Operationssaals und ohne Gefährdung von Patienten.

Bisher 150 Simulatoren verkauft

Wie das im Biotechnopark angesiedelte Jungunternehmen auf seiner Website schreibt, ist das Thema der computerbasierten Simulation für die Ausbildung von zukünftigen Chirurgen bereits seit mehr als zehn Jahren Gegenstand von Forschungen. Lange Zeit seien solche Simulationen jedoch zu wenig realitätsnah gewesen, weshalb sie auch nicht grossflächig eingesetzt wurden. Dies soll sich mit den Simulatoren von Virtamed nun ändern. Bisher hat das Schlieremer Unternehmen rund 150 Stück davon verkauft. Abnehmer sind sowohl grosse Ausbildungskrankenhäuser und Trainingszentren als auch weltweit tätige Medizinaltechnikhersteller.