Uitikon
Limmattaler Drittklässler schwimmen vorne mit

Am kantonalen Schulsporttag im Hallenbad Allmend in Uitikon rangieren die Primarschüler aus Uitikon und Oberengstringen auf den Rängen vier und sechs.

Christian Tschümperlin
Merken
Drucken
Teilen
Schwimmwettbewerb Uitikon
7 Bilder
Luis (9) schwimmt im sechsköpfigen Team von Klassenlehrer Müller. Kurz vor Start sagt er: "Ich will heute gewinnen."
Die Sieger des Tages: Evan, Chloé, Yara, Leo, Nevin und Lenni vom Schulhaus Freiestrasse in Zürich.
Ansturm auf das Hallenbad Uitikon kurz vor 14 Uhr. 66 Schüler starten in der Kategorie Drittklässler.
Vor dem Anpfiff: Einige Schüler planschen vergnügt.
Julian, Jaspar, Noemi, Ian, Louis und Noé warten voller Anspannung auf die Rangverkündigung. "Wir haben sicher den ersten Platz erreicht", sagt Jaspar.
Sindy Dörgeloh (Mitte im gelben T-Shirt) moderiert den Anlass. Sie sagt: "Hier treffen sich die schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer aus der Primarschule und der Oberstufe im Kanton Zürich."

Schwimmwettbewerb Uitikon

Christian Tschümperlin

Der neunjährige Luis steht etwas nervös am Mittwochnachmittag im gerangelt vollen Uitiker Hallenbad Allmend. Luis ist einer von sechs jungen Wasserratten aus dem Team Oberengstringen, das in wenigen Minuten gegen 11 andere Drittklässler-Teams im Rahmen des kantonalen Schulsporttags Schwimmen um die Wette schwimmen wird. Luis ist nicht nur zum Spass hier. «Ich will heute gewinnen», sagt er. Schliesslich sei er zur Vorbereitung mit der Schule und der Familie oft schwimmen gegangen.

Dann geht es auf die Plätze, Pfiff und los. Die ersten vier Schwimmer des Stafettenlaufs köpfeln ins Wasser. Wie kleine Fische pflügen sie durchs Schwimmbecken, angefeuert von Freunden und Familie. Die Drittklässler starten in der Kategorie Freistil: Die meisten kraulen, einige schwimmen auf dem Rücken. «Beim Rückenschwumm ist es einfacher, Luft zu holen», kommentiert die Aufseherin mit der Trillerpfeife. Unterdessen verteilt eine Kampfrichterin bereits im ersten von drei Läufen erste Strafsekunden wegen Frühstarts.

Ein Wettbewerb unter Schnellen

Insgesamt haben über 250 Schüler aus der dritten Primarschule bis zur zweiten Oberstufe ihren Weg nach Uitikon gefunden. Organisiert wird der Anlass vom Kantonalverband Zürich Schulsport, mit Unterstützung des Sportamtes. Die Teilnahme ist freiwillig. «In der Stadt Zürich und im Limmattal gibt es im Vorfeld Ausscheidungswettkämpfe», sagt OK-Leiterin Sindy Dörgeloh. «Hier treffen sich die schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer aus der Primarschule und der Oberstufe im Kanton Zürich.» Der Schwimmwettkampf findet schon seit langem alljährlich im Hallenbad Allmend statt.

Die Zeit ist um. Im Anschluss an die drei Läufe geht es für die Drittklässler direkt an die Rangverkündigung. In der Lobby des Hallenbades, wo die Ränge verkündet werden, steigt die Spannung. Die Helfer Marco Leder und Sofia Andretta legen los. Nach allen Regeln der Dramaturgie beginnen sie mit dem elften und letzten Platz und arbeiten sich langsam aufwärts. Auf den sechsten Rang schwammen die Oberengstringer mit Luis. Das Team aus Uitikon schwamm dieses Jahr auf den vierten Rang. Von gesenkten Köpfen keine Spur. «Nächstes Jahr will ich wieder teilnehmen», sagt Jaspar.

Sieger wurden Evan, Chloé, Yara, Leo, Nevin und Lenni vom Schulhaus Freiestrasse in Zürich. Sie schwammen die sechsmal 25 Meter in 2 Minuten und 4 Sekunden. «Das ist mega», sagt Leo zum Sieg seines Teams. «Wir haben damit gerechnet, dass wir gewinnen», fügt Nevin an. Denn sie seien schon bei der Qualifikation Erste geworden. Die Sechserbande will jetzt feiern gehen.