Street Parade
Limmattaler beehren die grösste Techno-Parade Europas

An der grössten Techno-Parade Europas wird am Samstag auch das Limmattal gut vertreten sein. Vom Donnerstagabend bis Montagmorgen finden in der Stadt und der Agglomeration rund 100 Partys statt.

Florian Niedermann
Merken
Drucken
Teilen
Rund eine Million Besucher werden an der diesjährigen Ausgabe der Street Parade erwartet.

Rund eine Million Besucher werden an der diesjährigen Ausgabe der Street Parade erwartet.

Keystone
Claudia Rechtsteiner (48), Urdorf, Detailhandel «Ich gehe nicht an die Street Parade, weil es mir dort viel zu laut ist und zu viele Menschen gleichzeitig unterwegs sind. Die Musik wäre zwar gar nicht so schlecht. Leider gibt es aber durch zu viel Alkohol und Drogen auch Schattenseiten. Als ehemalige Pflege-Assistentin sind mir viele solche Probleme direkt vor Augen geführt worden.»

Claudia Rechtsteiner (48), Urdorf, Detailhandel «Ich gehe nicht an die Street Parade, weil es mir dort viel zu laut ist und zu viele Menschen gleichzeitig unterwegs sind. Die Musik wäre zwar gar nicht so schlecht. Leider gibt es aber durch zu viel Alkohol und Drogen auch Schattenseiten. Als ehemalige Pflege-Assistentin sind mir viele solche Probleme direkt vor Augen geführt worden.»

Limmattaler Zeitung

Am Samstag ist es wieder so weit: Fans der elektronischen Musik aus ganz Europa strömen nach Zürich, um in den Strassen der Stadt zu tanzen und zu feiern. «Dance for Freedom» lautet das Motto der diesjährigen Street Parade. Gegen eine Million Besucher werden am Wochenende erwartet. Der Umzug der Lovemobiles rund um das Seebecken dauert von Samstagmittag um 13 Uhr bis Mitternacht.

Franz Petric (37) Urdorf, Aussendienst «Ich bin auch dieses Jahr an der Street Parade als Security engagiert. Im Anschluss an die Parade sorgen wir bei den vielen Partys für die Sicherheit. Ansonsten wäre ich als Gast bestimmt dabei. Auf eine Verkleidung würde ich aber verzichten. Gute Musik, viele fröhliche Menschen und hoffentlich gutes Wetter, das gehört einfach zur Parade.»

Franz Petric (37) Urdorf, Aussendienst «Ich bin auch dieses Jahr an der Street Parade als Security engagiert. Im Anschluss an die Parade sorgen wir bei den vielen Partys für die Sicherheit. Ansonsten wäre ich als Gast bestimmt dabei. Auf eine Verkleidung würde ich aber verzichten. Gute Musik, viele fröhliche Menschen und hoffentlich gutes Wetter, das gehört einfach zur Parade.»

Limmattaler Zeitung

Vom Donnerstagabend bis Montagmorgen finden in der Stadt und der Agglomeration rund 100 Partys statt. Gut vertreten wird auch das Limmattal sein: So spielt der Oetwil DJ und Produzent Remady mit Manu-L am Samstag ab 13 Uhr auf dem «Artist Corner»-Mobile. Der Dietiker DJ Jaybee ist ab 13 Uhr auf dem Lovemobile «Beautiful Peole» zu sehen. Und Mr Da-Nos, der sein Studio in Dietikon hat, kann man ab 15 Uhr auf dem «One Nation»-Lovemobile erleben.

Sandra Maria Jost (31) Dietikon, Gesundheitswesen «Eigentlich würde ich gerne an die Parade gehen. Früher war ich regelmässig mit dabei, ich finde die Veranstaltung cool. Im Laufe der Jahre hat sich das Interesse jedoch etwas gelegt und heute bin ich nicht mehr so angefressen. Ich bin nicht klassisch mit der Musik mitgealtert. Leider habe ich mit den Menschenmassen nicht immer nur gute Erfahrungen gemacht.»

Sandra Maria Jost (31) Dietikon, Gesundheitswesen «Eigentlich würde ich gerne an die Parade gehen. Früher war ich regelmässig mit dabei, ich finde die Veranstaltung cool. Im Laufe der Jahre hat sich das Interesse jedoch etwas gelegt und heute bin ich nicht mehr so angefressen. Ich bin nicht klassisch mit der Musik mitgealtert. Leider habe ich mit den Menschenmassen nicht immer nur gute Erfahrungen gemacht.»

Limmattaler Zeitung

Doch auch im Publikum wird die Region vertreten sein. Wir haben Limmattaler gefragt, wieso sie an der Parade dabei sein werden – oder wieso nicht.

Raymond Foronda (17) Dietikon, Auszubildender Detailhandel «Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich dieses Jahr gehen werde. Am Samstagabend werde ich auf alle Fälle im Hallenstadion die grosse Energy-Party geniessen. Auf keinen Fall werde ich mich verkleiden, denn ich will so bleiben, wie ich auch sonst bin. Ich freue mich auf die coole Musik, die gute Stimmung und dass ich das Weekend so richtig chillend geniessen kann.»

Raymond Foronda (17) Dietikon, Auszubildender Detailhandel «Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich dieses Jahr gehen werde. Am Samstagabend werde ich auf alle Fälle im Hallenstadion die grosse Energy-Party geniessen. Auf keinen Fall werde ich mich verkleiden, denn ich will so bleiben, wie ich auch sonst bin. Ich freue mich auf die coole Musik, die gute Stimmung und dass ich das Weekend so richtig chillend geniessen kann.»

Limmattaler Zeitung