Mit der ursprünglich im Richtplan vorgesehenen Strecke waren die Beteiligten nicht zufrieden. Die neue Linienführung haben die Limmattalbahn AG und die Stadt Dietikon nun gemeinsam erarbeitet, wie die Stadt Dietikon und die Limmattalbahn AG am Montag mitteilten. Der Stadtrat sei überzeugt, dass eine optimale Lösung gefunden wurde, sagte Stadtpräsident Otto Müller.

Die Limmattalbahn wird künftig von Urdorf her über die Birmensdorferstrasse in die Zürcherstrasse und von dort zum Bahnhof Dietikon fahren. Anschliessend fährt sie weiter über die Bremgartenstrasse in die Badenerstrasse und ins Niderfeld.

«Limmattalbahn fährt, wo die Leute sind»

Durch die neue Linienführung profitieren nun noch mehr Dietikerinnen und Dietiker von der Stadtbahn. «Die Limmattalbahn fährt so nämlich dort, wo die Leute auch wirklich sind; sprich wo sie wohnen oder arbeiten oder einkaufen,» sagte Franz Kagerbauer, Direktor der Zürcher Verkehrsverbunds (ZVV) vor den Medien.

Weil das Trassee fast durchgehend auf einer eigenen Spur geplant ist, können Stadtbahn und Individualverkehr im Zentrum nebeneinander bestehen. In den nächsten Projektschritten soll nun nachgewiesen werden, dass die Kapazität für den Individualverkehr auch an den kritischen Verkehrsknoten (Zentral-/Bremgartenstrasse und Badener-/ Überlandstrasse) ausreicht.

Doppelspurausbau für BDWM

Auch ein weiteres Anliegen der Stadt wird geprüft, nämlich der Doppelspurausbau für die Bremgarten-Dietikon-Bahn (BDWM) vom Kirchplatz entlang der Bremgartenstrasse. In die weitere Planung wird eine Begleitgruppe einbezogen, in der die verschiedenen Interessengruppen und die politischen Parteien vertreten sind.

Bis Ende 2011 sollen die Lage und Gestaltung der Haltestellen festgelegt und die Investitionskosten ermittelt werden.(rsn)