Limmattal
Kein Indoor-Schwimmspass: Fast alle Hallenbäder im Limmattal bleiben trotz Lockerungen für erwachsene Besucher geschlossen

In Spreitenbach und Urdorf können unter Auflagen auch Erwachsene wieder im Hallenbad schwimmen. Andernorts ist das nicht der Fall. Schwimmbegeisterte müssen sich bis zur Eröffnung der Badisaison gedulden.

Hans-Caspar Kellenberger
Merken
Drucken
Teilen
Das Hallenbad Fondli in Dietikon bleibt für private Besucher vorerst geschlossen.

Das Hallenbad Fondli in Dietikon bleibt für private Besucher vorerst geschlossen.

Bild: Joël Decurtins

Das Dietiker Hallenbad Fondli bleibt für Erwachsene weiterhin geschlossen. Nur Kinder und Jugendliche haben Zutritt. Für Irene Alder ist das unverständlich, wie sie jüngst in einem Leserbrief in der «Limmattaler Zeitung» schrieb. Zumal in Urdorf und Spreitenbach Erwachsene wieder ins Hallenbad können. «Kindern und Jugendlichen können wir den Zugang ohne eine Beschränkung der Personenzahl erlauben. Sobald aber auch nur eine erwachsene Person im Wasser ist, würde die Beschränkung auf 15 Personen gelten», sagt der Dietiker Sicherheits- und Gesundheitsvorstand Heinz Illi (EVP) auf Anfrage.

Er spricht damit die vom Bundesamt für Gesundheit erlassenen Vorschriften an. Demnach dürfen sich in einem Hallenbad nicht mehr als 15 Erwachsene aufhalten. Pro Person müssen dazu mindestens 25m2 Wasserfläche zur Verfügung stehen. Kinder und Jugendliche sind von den Einschränkungen nicht betroffen. Sie dürfen in allen Bereichen ohne Einschränkung der Gruppengrösse trainieren.

«Die Überlegung war, dass wir den Jugendlichen eine Perspektive geben wollen. Gerade auch in den Schulferien. Danach sehen wir weiter», so Illi. «Natürlich möchten wir auch den Erwachsenen den Service so schnell wie möglich wieder bieten. Deshalb öffnen wir den Aussenbereich des Fondli eine Woche früher als geplant. Wir müssen das Beste daraus machen. Bei den Impfungen sind wir auf einem guten Weg», sagt er.

10 Personen dürfen ins Schwimmerbecken

Die Hallenbäder in Spreitenbach und Urdorf sind seit dem 19. April auch für Erwachsene wieder geöffnet. Im Urdorfer Schwimmbad im Zentrum Spitzacker gilt dabei ein strenges Schutzkonzept.

Das Hallenbad in Urdorf ist gegenwärtig das einzig offene im gesamten Zürcher Limmattal.

Das Hallenbad in Urdorf ist gegenwärtig das einzig offene im gesamten Zürcher Limmattal.

Bild: Oliver Graf

Gemäss diesem dürfen sich im Schwimmerbecken maximal zehn und im Nichtschwimmerbecken maximal vier Personen aufhalten. Alle Personen müssen eine Gesichtsmaske tragen, sobald sie sich ausserhalb des Schwimmbeckens befinden. In den Umkleidekabinen dürfen sich maximal je sieben Personen im Damen- und im Männerbereich aufhalten.

Vereine und Schulen müssen derweil ein eigenes Schutzkonzept erarbeiten und umsetzen. Begleitpersonen ist der Zutritt zum Schwimmbereich untersagt. Für den Schulschwimmsport gelten nochmals separate Regelungen.

In den anderen Gemeinden bleiben die Hallenbäder zu

Urdorf ist aber eine Ausnahme. Auch in Geroldswil können Erwachsene weiterhin keinen Indoor-Schwimmsport betreiben. Die Gemeinde schreibt auf ihrer Website, dass sie die Öffnung des Hallenbads aufgrund der bestehenden Beschränkung auf 15 Personen als unverhältnismässig erachte. Der Schutz der Mitarbeitenden und der Kundschaft geniesse höchste Priorität.

In Uitikon ist das Hallenbad auf der Sportanlage Allmend ebenfalls geschlossen. Dies allerdings nicht wegen Corona, sondern wegen der seit dem 17. April laufenden Sanierung. Die Wiedereröffnung ist für Mitte Dezember 2021 geplant.

Freibäder sind überall geschlossen, ausser in Schlieren

Schwimmbegeisterte müssen sich also gedulden, bis die Badisaison startet. Bereits seit dem 23. April offen ist das Schlieremer Bio- und Gartenbad Im Moos. Viele Besucher hatte es bisher aber noch nicht. Nicht nur wegen des Wetters. «Bei uns ist nur das Schwimmerbecken offen, da dürfen maximal 30 Personen auf vier Bahnen trainieren. Alles andere ist geschlossen. So auch der Beachvolleyballplatz, das Nichtschwimmer- und das Kinderbecken sowie der Grillplatz», sagt Bereichsleiter Mihajlo Nikic. Auf dem gesamten Areal des Schlieremer Freibads dürfen sich maximal 100 Personen aufhalten.

Alle anderen Freibäder sind noch geschlossen. Das Freibad Fondli in Dietikon will am 8. Mai in die Saison starten. Das Freibad Weihermatt in Urdorf und das Schwimmbad Geren in Birmensdorf starten am selben Datum. In Oberengstringen öffnet das Schwimmbad Zwischen den Hölzern erst am 13. Mai seine Tore für Besucher.