Die acht Gebäude mit total 72 günstigen Wohnungen wurden 1951 für die Arbeiter der Reppisch-Werke Dietikon (RWD) gebaut und Mitte der 1980er-Jahre letztmals saniert.

Auf den Trümmern der alten entstehen nun 86 neue, grössere und teurere Wohnungen. Die meisten der heutigen Bewohner, denen allesamt gekündigt wurde, werden sich diese nicht mehr leisten können. 

In den letzten Wochen gab in Dietikon besonders der illegale Abbriss einer Villa zu Reden.