Dietikon
Lebkuchenhäuschen verzieren: Wer bastelt an meinem Häuschen?

In der Dietiker Freizeitanlage Chrüzacher weihnachtet es. Am Mittwoch verzierten Kinder mit ihren Eltern Lebkuchenhäuschen.

Manuel Reisinger
Merken
Drucken
Teilen
Wer bastelt an meinem Häuschen?
5 Bilder
Diese Kinder gestalteten ihr Lebkuchenhaus gemeinsam. So entstand am Ende ein buntes und sehr kreatives Häuschen.
Auf dem Buffet hatte es verschiedenste Süssigkeiten, die als Dekoration für die Lebkuchenhäuser verwendet werden konnten.
Jeder liess seiner Fantasie freien Lauf. So entstanden ganz unterschiedliche Lebkuchenhäuschen.
Bevor die Kinder selbst ihre Häuschen bauen und dekorieren durften, zeigte Mia Peterhans vor, wie es geht.

Wer bastelt an meinem Häuschen?

Manuel Reisinger

33 Bausätze für Lebkuchenhäuschen warteten am Mittwoch in der Freizeitanlage Chrüzacher in Dietikon darauf, dekoriert zu werden. Viele Eltern und Kinder hatten sich angemeldet. «Früher haben wir den Lebkuchen selbst gebacken. Dann konnten aber nur wenige Leute dabei sein», sagte Mia Peterhans, stellvertretende Leiterin der Freizeitanlage und Kursleiterin. Dieses Jahr bestellten sie die Bausätze bei einer Frau aus Zürich. «Sie macht sie nach einem Traditionsrezept, mit dem bereits ihre Grossmutter Lebkuchen gebacken hat», sagt Peterhans. Mit diesem Rezept seien die Lebkuchen mindestens drei Wochen haltbar.

Die Kinder konnten es kaum erwarten, die Häuschen mit bunten Süssigkeiten zu schmücke. «Wann fangen wir an?», fragte ein Knabe ungeduldig. Als alle angemeldeten Kinder und Eltern eingetroffen waren, zeigte die Kursleiterin, wie die einzelnen Lebkuchenteile zusammenzusetzen sind. Anschliessend gab sie Anregungen, wie man das Häuschen mit dem Zuckerguss und den Süssigkeiten kreativ verzieren kann.

Schliesslich machten sich die Kinder mit ihren Eltern ans Werk. Schon nach kurzer Zeit standen die Häuschen. Am Süssigkeitenbuffet liessen sich die Kinder von ihrer Lust und Kreativität leiten. Sie verwendeten Gummibärchen, Marshmallows, Kekse und sonstige Naschereien für die Dekoration der Häuser. Daraufhin entstanden bunte, individuell verzierte Häuschen mit kunstvoll geschmückten Dächern. Und auch die Gärten wurden geschmückt: Hier ein Schneehaufen, dort ein Bäumchen – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.