Schlieren
Laborszenerie inmitten der Walliser Alpen

Die Kunstkammer Schlieren zeigt einen Kurzfilm von Frances Belser und Franziska Koch über den ständig unter Stress stehenden Menschen. Der Titel: «New Normal».

Anina Gepp
Merken
Drucken
Teilen
New Normal

New Normal

likeyou.com

«All das, was unser Hirn füttert und uns leistungsfähiger machen soll, wollten wir in einer Laborszene darstellen», erklärt Belser. Im zehnminütigen Kurzfilm «New Normal» stellen die Künstlerinnen Frances Belser und Franziska Koch Versuche über die ernährungstechnische Optimierung des menschlichen Körpers an. Die Kunstkammer, die sich inmitten von meterhohen Skulpturen und bunten Kunstwerken der Arbeitsgemeinschaft Zürcher Bildhauer (AZB) befindet, zeigt den Film als dritte Ausstellung dieses Jahres.

Laborszene in der Natur gedreht

Kernthema der rund 10-minütigen Produktion sei der ständig unter Stress und Bewährungsdruck stehende Mensch in der Gegenwart, wie der Kurator Pascal Häusermann in seiner Vernissagerede sagte. Um einen Gegensatz zu den Laborszenen im Film zu kreieren, entschieden sich die beiden Künstlerinnen für Aufnahmen in den Walliser Alpen: «Wir wollten zurück in die Natur, um einen Gegenpol zur sterilen Laborszene darzustellen.»

Aussagekräftig auch ohne Worte

Lange Zeit kommt der Film ganz ohne Worte aus. Erst nach einiger Zeit ertönt eine ruhige Stimme. Sie spricht englisch und erklärt von da an fortwährend, dass die Biologie des Menschen, ihn mit der Geologie in Verbindung setzt: «Die DNA des Grases unter meinen Füssen ist dieselbe wie diejenige meiner Mutter.» Zu sehen ist dabei Belser, die als Protagonistin durch eine sattgrüne Wiese streift. Die natürliche Geräuschkulisse steht immer im Vordergrund. Vögel zwitschern und Grillen zirpen, während dem Belser und der zweite Protagonist Zura Macharashvili aus Georgien, an ihren chemischen Versuchen basteln.

Belser steht nach einigen Jahren zum ersten Mal wieder vor der Kamera. Doch viel Zeit sich Gedanken zu machen, blieb der Künstlerin nicht. Die ganze Produktion musste in einem Monat stehen.

Ein unterschiedliches Duo

Belser, auch Musikerin und Songschreiberin, ist erst seit Kurzem in der bildenden Kunst tätig. Koch hingegen bringt mehr als zehn Jahre Erfahrung in der audiovisuellen Installationskunst mit. Sie übernahm die Kameraführung und die Bildgestaltung. Koch hatte die Idee, jeweils zwei Bilder versetzt übereinander zu zeigen, um so mehr Bewegung und Charakter in den Film zu bringen. Die Texte im Film stammen von Belser. Gesprochen werden sie allerdings von Ana Roldan, einer Künstlerin aus Mexiko. «Text und Stimme sind in diesem Film nicht störend, sondern sehr komplementär und sich gegenseitig unterstützend» so Belser.

Unterstützt wurden die beiden Künstlerinnen vom Kurator Pascal Häusermann. Er selbst sei ein grosser Künstler, so Belser. «Er hat meine Idee des Films aufgegriffen und uns die Möglichkeit gegeben, den Film in der Kunstkammer zu zeigen.»

Der Film «New Normal» wird noch bis zum 23. September 2012 in der Kunstkammer in Schlieren gezeigt. Die Finissage mit Konzert der Band «Trixa Arnold» findet ebenfalls am 23. September statt.