Birmensdorf

Kürbisse erwachen durch Kinderhand zum Leben

Im Familienzentrum schnitzen Kinder mit ihren Eltern gruselige, ängstliche, schielende oder fröhliche Kürbisse. Die beiden Leiterinnen, Mandy Bremermann und Nicole Weber, unterstützen die Teilnehmer mit Werkzeugen und Tipps zum Schnitzen.

Rund 15 kleine Künstler haben sich im Familienzentrum Birmensdorf zum Kürbisschnitzen getroffen. Motiviert höhlen die Kinder ihre Kürbisse aus und helfen sich gegenseitig dabei. Verschiedene Kürbisgesichter schauen einen von den Tischen aus an. Die beiden Leiterinnen, Mandy Bremermann und Nicole Weber, unterstützen die Teilnehmer mit Werkzeugen und Tipps zum Schnitzen.

Schnitzen zieht neue Gesichter an

Vor einem Jahr organisierte das Elternforum Birmensdorf zur Einweihung des Familienzentrums das erste Mal ein Kürbisschnitzen. «Es kam bei allen Teilnehmern sehr gut an», sagt Weber. Deshalb hätten sie sich nun entschlossen, diese Veranstaltung diesen Herbst zu wiederholen. Sie fügt hinzu: «Heute sieht man viele neue Gesichter. Das ist unter anderem natürlich auch das Ziel einer solchen Veranstaltung: Das Interesse der Anwohner zu wecken.» Für den Anlass wurde Werbung nicht nur über das Gemeindeblatt, sondern bewusst auch über die Primarschule gemacht: «Hier können auch ganz Kleine mit ihren Eltern dabei sein», so Weber.

Ansonsten organisiert das Elternforum ein regelmässiges «Elternkaffee-Treffen», einmal monatlich ein Kindercoiffeur und ab und zu Kinderkinos oder Frauenabende. «Beim Kürbis schnitzen gefällt mir, dass wir damit die Kreativität der Kinder fördern können. Es ist auch schön, zusehen, wie viel Freude sie am Schnitzen haben. Die meisten sind sehr vertieft in ihre Arbeit», sagt Bremermann. Ausserdem sei es auch einfach ein gemütliches Beisammensein, bei dem gute Gespräche entstehen.

Meistgesehen

Artboard 1