Dietikon
Kinderkrippen sollen häufiger und ohne Vorankündigug kontrolliert werden

Der Dietiker AL-Gemeinderat Ernst Joss reicht eine Kleine Anfrage ein. Er will, dass Krippen in der Stadt künftig häufiger als alle zwei Jahre kontrolliert werden.

LiZ
Merken
Drucken
Teilen

Symbolbid: Niz/BLZ

Der Dietiker AL-Gemeinderat Ernst Joss macht sich Gedanken zu der Qualität der Kinderkrippen in der Stadt. Diese würden alle zwei Jahre mit Vorankündigung kontrolliert. Und zwar von einer externen, von der Stadt beauftragten Stelle, wie er in seiner kürzlich eingereichten Kleinen Anfrage schreibt. Ihm erscheint das als recht wenig. Joss will vom Stadtrat deshalb unter anderem wissen, warum die Krippen nur alle zwei Jahre kontrolliert werden. Zudem interessiert es ihn, ob der Stadtrat dies als genügend erachte.

Und weiter will Joss wissen, wieso es keine Kontrollen ohne Vorankündigung gebe. Aus Sicht des Parlamentariers spielen Kinderkrippen in unserer Welt eine wichtige Rolle.

«Eine gute Qualität ist daher vordringlich. Es ist unbestritten, dass es in Dietikon ausgezeichnet geführte Krippen gibt. Die Eltern müssen aber eine Garantie haben, dass ihre Kinder in den Krippen hervorragend betreut werden»,

schreibt Joss. Bei einer zweijährlichen Kontrolle sei es aber fraglich, «ob ein Wissenstransfer bezüglich Erkenntnisse für die optimalen Rahmenbedingungen oder für die systematischen Probleme der Krippen an die zuständigen Stellen der Stadt gewährleistet ist». Die Schulen würden wesentlich häufiger besucht. Joss will auch wissen, wie gewährleistet sei, dass die Kontrolle durch die beauftragte Stelle kompetent durchgeführt werde.