Rund 367 000 Franken höher als budgetiert war der Gesamtaufwand der Oberstufenschulgemeinde im Jahr 2012. Grund für diese Abweichung sind «in erster Linie nicht budgetierte Rückstellungen in der Höhe von insgesamt rund 462000 Franken für die Arbeitgeber-Sanierungsverpflichtung gegenüber der Personalvorsorge des Kantons Zürich», erklärte Finanzvorstand Franz Heller.

Trotz dieser Rückstellungen weist die Rechnung einen Gewinn von rund 590 000 Franken aus. Budgetiert war ein Verlust von 279 200 Franken. Zu diesem besseren Ergebnis hätten vor allem höhere Steuererträge geführt, so Heller. Durch den Ertragsüberschuss beträgt das Eigenkapital per Ende des letzten Jahres knapp 6,6 Millionen Franken. Die Nettoinvestitionen belaufen sich auf rund 293 000 Franken.

Ebenfalls diskussionslos hat die Kreisgemeindeversammlung die Rechnung des Friedhofverbandes genehmigt. Sie schliesst mit einem Aufwandüberschuss von rund 350 000 Franken.