Dietikon

Konkurrenz Schwingfest: Schlagerstars kommen jetzt doch nicht nach Dietikon

In der Dietiker Stadthalle hätte diesen Sonntag das Herz jedes Schlagerfans höher schlagen sollen. «Schlagergigant» hiess der Anlass, der die grossen Stars des volkstümlichen Schlagers erstmals in die Schweiz holen sollte. Doch daraus wird nichts.

Die Veranstalter haben den Anlass abgesagt. «Heute kommt eine Meldung, mit der niemand gerechnet hat», steht auf der Facebook-Seite des Veranstalters. «Schlagergigant 2013 wird nicht stattfinden aufgrund der geringen Nachfrage.»

Trotz erheblichen Marketingmassnahmen sei es nicht gelungen, «Schlagergigant als erfolgreiches Produkt an den Mann zu bringen». Die Konkurrenz durch das gleichzeitig stattfindende Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Burgdorf sowie das Schlager Open Air Bregenz sei zu gross gewesen, sagt Organisator Marcel Blatter. «Wir wollten lieber absagen als eine leere Halle.» Die Preise der Eintrittstickets lagen zwischen 79 und 99 Franken. Bereits gekaufte Tickets können zurückgegeben werden.

Angekündigt waren etwa das Schlagertraumpaar Belsy & Florian und auch Oliver Thomas, der «Herzensbrecher des deutschen Schlagers», hätte diesen Sonntag nicht gefehlt. Was plötzlich fehlte, war jedoch der Topact des Abends: Ursprünglich war das Fest mit Oeschs den Dritten als Publikumsmagnet geplant. «Wir hatten bereits einen Vertrag», sagt Blatter. Doch dann sagte die derzeit sehr erfolgreiche Schlagerfamilie aus dem Berner Oberland ab. Grund dafür war ihr Auftritt am Schwingfest in Burgdorf.

Mehrere problembehaftete Anlässe

Es ist nicht der erste Anlass in der Dietiker Stadthalle, der vom Pech verfolgt ist. 2008 untersagte der Stadtrat dem kroatischen Sänger Marko Perkovic einen Auftritt, da dem Sänger neofaschistisches Gedankengut vorgeworfen wird.

Für Kontroversen sorgte die Hanfmesse CannaTrade letzten September; diesen Juni kam es zu einer Schlägerei unter Eritreern, die die Unabhängigkeit ihres Landes feierten. Zuletzt wurde im Juli der Kampfsportevent «Ready4War» per Präsidialverfügung abgesagt, nachdem die Kantonspolizei vor einem Zusammenstoss zwischen zwei Bikegangs gewarnt hatte.

Meistgesehen

Artboard 1