Schlieren

Kleine Musikanten kreieren originelle Jingles fürs Lilienzentrum

6.-Klässler der Schule Hofacker wird man bald im Einkaufszentrum Lilie hören – und vielleicht sogar am Radio. Bereits seit August läuft das Projekt, für das sie die Aussenwände von 2 Aufzügen und ein grosses Mobile fürs Lilienzentrum gestalten.

«Lilie Zentrum, wer’s nicht kennt, hat’s verpeeeent», dröhnt es lautstark ins Mikrofon, das sich in der Mitte des Raumes befindet. Der Sprechgesang wird unterlegt vom Klang der Bongos, Cymbals und Gitarre. Im Studio der Toscanelli Records in Schlieren sind an diesem Morgen mal nicht Rocker, Popmusiker oder Rapper am Werk, sondern Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse des Schulhauses Hofacker.

Bereits seit August läuft das Projekt «Young Spirit Lilie», für das die Schüler die Aussenwände von 2 Aufzügen und ein grosses Mobile fürs Lilienzentrum gestalten. Zudem werden von den Schülern eigens kreierte Jingles im Lilie Zentrum zu hören sein – und in Zukunft vielleicht sogar in einer Radiowerbung. «Der Auftrag an die Kinder war, einen Jingle zu machen», sagt Ayda Ergez, Marketingleiterin des Einkaufszentrums. «Doch die Kinder waren so kreativ, dass nun fünf entstanden sind.»

Abwechslung zum Schulalltag

Ergez ist auch an diesem Morgen im Tonstudio zu Gast und begeistert von der Darbietung der Kinder: «Mit wie viel Einsatz und Kreativität die Kinder mitmachen, ist unglaublich schön.» Und auch für die Schüler ist es ein Erlebnis und Abwechslung. «Es ist ein guter Ausgleich zum normalen Schulalltag», sagt Nadine Behrend, Lehrerin der Schulklasse und eine der drei Lehrkräfte, welche die Schulklasse betreuen. Das Projekt verbinde unterschiedliche Schulfächer wie Deutsch, Mathematik, Musik, Realien und Gestalten.

Diese Woche beginnt die Bemalung der Liftwände in der Lilie. Das Werk wird während der Arbeit, die schrittweise erfolgt, zugedeckt, bis zur Enthüllung am 30.11. um 11 Uhr. Dann findet im Lilie Zentrum die Preisübergabe an die Schülerinnen und Schüler statt. An der Vernissage wird auch Stadtpräsident Toni Brühlmann und Albert Schweizer von der Standortförderung Schlieren anwesend sein – hohe Gäste zu Ehren der kleinen Künstlerinnen und Künstler.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1