Killwangen
Killwangen und Spreitenbach: Diskussion um Zusammenschluss dauert an

Seit Ende 2012 diskutierten die beiden Gemeinden über die weitere Zusammenarbeit und einen möglichen Zusammenschluss, schreiben sie in einer Medienmitteilung. Zehn Arbeitsgruppen haben Daten zu verschiedenen Szenarien zusammengetragen.

Merken
Drucken
Teilen
Bahnhof Killwangen-Spreitenbach. AZ Archiv

Bahnhof Killwangen-Spreitenbach. AZ Archiv

AZ Archiv

Daraufhin habe eine Arbeitsgruppe Finanzen ihre Arbeit aufgenommen. Diese trage finanzielle Erkenntnisse zusammen, die dann in die Finanzpläne die kommenden Jahre fliessen.

Ursprünglich sei geplant gewesen, dass die Gemeinderäte gegen Mitte 2014 zu einem Beschluss über das weitere Vorgehen kommen und der Bevölkerung ein allfälliger Zusammenschlussvertrag noch in diesem Jahr hätte vorgelegt werden können. Somit wäre der Zusammenschluss auf den 1. Januar 2016 in Kraft getreten.

Da aber erst 2015 aussagekräftige Finanzpläne vorliegen, werde der Zeitplan überarbeitet. Neu wird voraussichtlich im Frühjahr 2015 über einen möglichen Zusammenschluss entschieden und die Vorlage im gleichen Jahr der Stimmbevölkerung vorgelegt. Ein Zusammenschluss würde auf den 1. Januar 2018 in Kraft treten. (fwa)