Dietikon

Kein Veloverleihsystem: Motion ist im Dietiker Parlament chancenlos

Wer in Dietikon ein Velo benützen will, muss nach wie vor ein eigenes besitzen.

Wer in Dietikon ein Velo benützen will, muss nach wie vor ein eigenes besitzen.

Wer in Dietikon ein Velo benützen will, muss auch in Zukunft ein eigenes haben. Die Idee eines Fahrradverleihsystems fand am Donnerstagabend im Parlament keinen Anklang. Sogar die Grünen waren dagegen.

Das Dietiker Parlament entschied sich am Donnerstagabend mit 23 zu 10 deutlich gegen die Idee eines Fahrradverleihsystems auf Stadtgebiet. Die entsprechende Idee dazu hatte Gemeinderat Ernst Joss (AL) in einer Motion vorgebracht.

Joss betonte, ein entsprechendes System werde die Attraktivität der Stadt Dietikon steigern. Zudem wäre nun ein guter Moment, die Idee umzusetzen, da die Stadt Zürich mit der Überweisung einer Motion im Gemeinderat grundsätzlich die Einführung beschlossen habe. Wenn man nun mit Zürich Kontakt aufnehme, könnte man ein passendes System für die ganze Grossregion Zürich einführen.

Joss erklärte zudem, dass Fahrraddiebstähle erfahrungsgemäss zurückgingen, wenn eine Stadt ein Fahrradverleihsystem habe. Denn wer schnell ein Velo zur Verfügung habe, sei weniger versucht, eins zu stehlen.

Stadtrat findet Idee zu teuer

Der Stadtrat bezweifle den Bedarf eines Verleihsystems, sagte Stadtpräsident Otto Müller. Zudem könne man sich das Ganze nicht leisten. Er beantragte daher die Ablehnung der Motion.

Nicht einmal die Grüne Partei wollte das Anliegen unterstützen. Es sei in einer kleinräumigen Stadt am sinnvollsten, das eigene Fahrrad zu benutzen, sagte Gemeinderat Lucas Neff. Zudem sei es nicht die Aufgabe der Stadt, die Initiative zu ergreifen. Viel wichtiger sei es, das Velonetz besser auszubauen.

Peter Wettler (SP) warb für die Idee, indem er die Vorteile einer Velostadt aufzählte: Die Kosten für Strassenunterhalt sänken, die Bewohner blieben gesünder, es sei ruhiger in der Stadt und die Luft wie auch die Klimabilanz sei besser.

Mieten ist teurer als Kaufen

Mit einem Veloverleih spreche man bloss die Zielgruppe an, die sowieso bereits Velo fahre und ein eigenes besitze, sagte Martin Romer (FDP). Zudem habe man in Dietikon soeben gelernt, dass Mieten teurer sei als Kaufen, sagte Romer mit Blick auf das gescheiterte Mietschulhausprojekt.

Für die Motion waren schliesslich bloss AL, SP und EVP, dagegen die Grüne Partei sowie die bürgerlichen Parteien.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1