Gubrist
Kein Entscheid zur «Chance Gubrist»

Die Verkehrskommission des Nationalrats wird erst im Januar entscheiden, ob sie der Petition des Komitees «Chance Gubrist» Folge leistet oder nicht.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen

Limmattaler Zeitung

Weiningen muss weiter warten – die Verkehrskommission des Nationalrates hat bei der Diskussion zur Petition des Komitees «Chance Gubrist» am Montag noch nicht entschieden, ob sie der Petition Folge gibt oder ob sie dem Nationalrat beantragt, der Petition eben keine Folge zu geben.

«Wir haben das Geschäft diskutiert, aber noch keinen Entscheid gefällt. Die weitere Diskussion wurde deshalb auf die nächste Sitzung verschoben», erklärt Kommissionspräsident Max Binder auf Anfrage. Damit wird die Petition nicht in der Dezembersession des Nationalrates behandelt. Die nächste Sitzung der Verkehrskommission ist für den 10. und 11. Januar 2011 terminiert.

Forderung nach einer Überdeckung

In der Petition, die im August eingereicht wurde, fordert das Komitee «Chance Gubrist» im Rahmen der Realisierung der dritten Tunnelröhre bei der Ausfahrt des Gubristtunnels in Weiningen eine Überdeckung auf der Länge von 270 Metern. Der Autobahnausbau am Gubrist dürfe nicht ohne «Deckel» erfolgen, heisst es in der Petition an die Mitglieder des eidgenössischen Parlaments: «Eine Überdeckung ist eine grüne Schutzzone, umweltfreundlich und schafft zudem Raum für einen Doppelnutzen mit Dienstleistungen, Gewerbezonen und Restauration.»

Über 100000 Fahrzeuge durchquerten täglich im Transit das Limmattal, schreibt das Komitee weiter: «In dermassen stark belasteten Regionen ist bei Ausbauten der Verkehrsinfrastruktur ganz besonders Rücksicht zu nehmen auf die Bedürfnisse der betroffenen Bevölkerung.»

Bereits im März war der «Gubrist-Deckel» Thema im Ständerat. Dieser lehnte damals eine Motion zur «Chance Gubrist» mit 19 zu 15 Stimmen relativ knapp ab. Als nächste Parlamentskammer ist nun der Nationalrat an der Reihe.