Der Bachofen piept, das Geschirr klappert und die Service-Angestellten tragen Teller um Teller in den Esssaal. Im Stürmeierhuus herrscht Hochbetrieb. 80 Mittagessen müssen heute zubereitet werden. «Das ist überdurchschnittlich. Normalerweise sind es um die 30», sagt Dina Thoma, seit acht Jahren Wirtin des Stürmeierhuus. Inmitten der Hektik steht der neue Koch Steffen Schuchardt und pudert gelassen seine Bratäpfel.

Vom Eden zur urchigen Stube

Seit anfangs September lässt Schuchardt das Essen für das Stürmeierhuus brutzeln. «Nach fünf Jahren im Zürcher Hotel Eden au Lac wollte ich etwas Neues sehen. Ich war auf der Suche nach einer Herausforderung», sagt Schuchardt. So kam es, dass er auf das Inserat des Stürmeierhuus aufmerksam wurde: «Mir gefällt das Haus mit seiner urchigen Ausstrahlung. Innen ist es richtig gemütlich. Es ist ein Restaurant zum Wohlfühlen», so Schuchardt.

Mit acht Jahren schon hat Schuchardt seine Leidenschaft fürs Kochen entdeckt: «Als ich mich ein paar Mal bei meiner Mutter über das Essen beschwerte, sagte sie, ich solle doch selber kochen. Das habe ich dann auch getan und gemerkt, dass es mir eigentlich sehr viel Spass macht», sagt Schuchardt.

Das Stürmeierhuus soll aber trotz des früheren Sternekochs kein Nobelrestaurant werden: «Wir möchten ein für alle erreichbares Restaurant mit guter Qualität», sagt Thoma.

Ganzes Personal erneuert

Die Wirtin wechselte nicht nur den Koch, sondern auch gleich das ganze Personal mit Ausnahme eines Mitarbeiters aus. «Um Betriebsblindheiten zu verhindern, ist ein Wechsel manchmal nötig», sagt Thoma. Sie habe einen Koch gesucht, der von sich aus neue Ideen bringe. Deshalb soll nun Schuchardt mit seinen 29 Jahren frischen Wind ins Haus bringen. «Bis jetzt hat er meine Hoffnungen mehr als erfüllt», sagt die Wirtin zufrieden. Am meisten freue sie, dass durch Schuchardt nun eine Gewichtung auf Fischgerichte möglich sei. «Sein Fisch ist sensationell», schwärmt Thoma.

Weiter reduzierte das Restaurant die Anzahl Gerichte und bietet nur noch hausgemachte Schweizer Produkte an. Neu hat das Restaurant auch einen Ruhetag: Am Montag bleibt das Stürmeierhuus jeweils geschlossen.