Auf Eignungstest schauen die Firmen mehr als auf die Schulnoten – aber nicht alle: «Die Schulnoten kannst du rauchen», sagt Markus Popp. Der Verantwortliche Lernendenbildung der Walo-Gruppe, des traditionsreichen Bauunternehmens mit Hauptsitz in Dietikon, schätzt zudem die Online-Stellenbörse Yousty.

Verlangt wird bei Walo der Basic Check, aber ohne Fremdsprache: «Heute beherrschen eh alle Jungen eine andere Sprache.» Den grössten Test durchlaufen die Lehrstellensuchenden dann in der Schnupperwoche, da spielten die sozialen Faktoren die wichtigste Rolle. Popp: «Zusammenfassend sind es die vier Buchstaben PIEA: Pünktlichkeit, Interesse, Ehrlichkeit und Anstand.»

Bei der Migros werden Stellwerktests und andere Eignungstests nicht mehr verlangt. «Ein vollständiges Dossier – Motivationsschreiben, Lebenslauf, alle Zeugnisse der Oberstufe sowie Schnupperberichte – gibt bereits ein sehr gutes Bild ab», sagt Mediensprecher Francesco Laratta. Eignungstests sagten grundsätzlich etwas über die schulische, aber kaum über die praktische Eignung aus.

Viel wichtiger sei es der Migros deshalb, dass bei der Durchsicht eines Dossiers – das sauber und vollständig sein muss – deutlich wird, dass der Jugendliche sich mit der Berufswahl und dem Unternehmen aktiv auseinandergesetzt hat. «Unsere zentrale Frage lautet: Passen die Jugendlichen zum gewählten Beruf und zum Unternehmen? Wenn wir das mit einem Ja beantworten können, sind die Chancen für eine Zusage hoch.»

Bei Schindler, dem weltweit tätigen Dienstleister für Aufzüge mit Sitz in Schlieren, sind die Schulnoten relevant. «Anhand von ihnen kann man eine Prognose für die spätere Leistungsfähigkeit in der Berufsschule ableiten», sagt Nina Scheffler von der Schindler Berufsbildung. Gleichzeitig seien sie aber kein Indikator für das Absolvieren einer guten Ausbildung. Dazu gehörten Neugier für den Beruf, Interesse am Produkt der Firma und Einsatzwille. «Aus diesem Grund schauen wir auch sehr stark auf die Verhaltensnoten im Zeugnis.» Schindler setzt zudem auf den Stellwerktest der Schule. Aus all diesen Faktoren ergebe sich dann ein Gesamtbild. Entscheidend sei zuletzt aber der persönliche Kontakt.

Einig sind sich die angefragten Firmen in einem Punkt: Die Bedeutung von Online-Bewerbungen wird in Zukunft weiter zunehmen.