In einer Mitteilung schrieb der ehemalige Bezirkstierarzt und Limmattaler des Jahres 2014 dieser Tage seine Kunden an und erklärte seinen Rückzug aus der Kleintierpraxis Schönegg in Dietikon. «42 Jahre sind genug. Die tierärztliche Arbeit hat über all die Jahre viel Kraft und Energie gekostet», so Zihlmann. Nun werde er sich wieder vermehrt um seine Familie kümmern, mehr Zeit für Freunde haben und auch der Freizeit wieder mehr Raum geben.

Sein Kundenkreis reagiert traurig, einige langjährige Weggefährten schrieben oder telefonierten Zihlmann und fragten nach dem Warum: «So ist es nun mal, wenn man sich nach derart langer Zeit aneinander gewöhnt hat.» Er verweise dann jeweils darauf, dass er das Rentenalter seit fast einem Jahrzehnt überschritten habe und es nun Zeit für einen neuen Fokus in seinem Leben sei. «Meine Frau pochte bereits seit mehreren Jahren darauf, dass ich in den Ruhestand trete.» Weil sich jedoch sehr lange keine Nachfolge für die Tierarztpraxis finden liess, musste ich sie bisher stets vertrösten.

Dies ist das Modell der Zukunft

Was geschieht nach seinem Rückzug mit der Praxis an der Asylstrasse 18 in Dietikon? Die Firma Vettrust AG übernimmt das Ruder. Vier Tierärztinnen wie auch vier Praxisassistentinnen werden die Praxis weiterführen. «Es war wirklich nicht einfach eine Nachfolge zu finden», sagt Zihlmann. Viele jüngere Ärzte würden keine Praxis übernehmen wollen, da dies ihre Freiheit zu sehr einschränke. «Dabei ist Tierarzt kein Job, sondern ein Beruf.» Dass viele junge Veterinärmediziner nicht mehr bereit sind sich in gleichem Ausmass für das Wohl von Tieren einzusetzen, wie es seine Generation tat, stösst ihm manchmal sauer auf.

Mit der Vettrust AG habe er ein Unternehmen gefunden, das von ehemaligen Studienkollegen wie auch von früheren Bekannten aus dem Militär geführt wird. «Dort sind vertrauenswürdige Menschen am Werk, welche die Praxis in meinem Sinn weiterführen.» Dabei würden zwar Bereiche wie die Administration oder Medikamentenbestellung zentralisiert, «davon merken die tierischen Patienten und deren Besitzer jedoch nichts.» Bis in zehn Jahren wird sich dieses Modell in der Schweiz durchsetzen, ist sich Zihlmann sicher, da viele seiner Kollegen keine geeignete Nachfolge für ihre Praxen finden.

Veterinärmediziner Martin Seewer ist bei Vettrust AG für Akquisition und Integration verantwortlich und bezeichnet die Übernahme der Kleintierpraxis Schönegg als Glücksfall, da diese vorbildlich geführt worden sei. «Tierärztin Stephanie Ruge, die seit rund zehn Jahren bei Josef Zihlmann angestellt war, wurde als leitende Tierärztin verpflichtet», so Seewer. Zudem soll das Angebot um einen Hundesalon erweitert werden. Wann es soweit ist, steht jedoch noch nicht fest. Die auf Nachfolgeregelungen spezialisierte Vettrust AG betreibt in der ganzen Schweiz bis dato acht Kleintierpraxen.

Noch mehr Einsatz für Rumänien

Nun wird sich Josef Zihlmann gemeinsam mit seiner Frau Silvia wieder mehr um ihren Tierschutzverein «Starromania» (siehe Kontext) kümmern können. Neben anderen Auszeichnungen brachten ihre Aktivitäten dem Ehepaar Zihlmann den Titel der Limmattaler des Jahres 2014 ein. In den kommenden zwei bis drei Jahren würden seine Frau und er den Einsatz in Rumänien intensivieren.

So soll die Jugend über Tierschutz aufgeklärt werden: «Bereits heute halten spezialisierte Frauen kleine Referate in rumänischen Schulen – davon braucht es noch mehr.» Im vergangenen Winter verteilte das Weininger Ehepaar rund 600 Doppelhundehütten in Rumänien, diesen Winter sollen noch mehr hinzukommen. Zudem werde die Arbeit im Hintergrund weiter vorangetrieben. «Bereits diese Woche kontaktieren wir mit einem eindringlichen Appell sämtliche Bürgermeister Rumäniens, um sie davon zu überzeugen, den Tierschutz ernstzunehmen und mit Tierschutzorganisationen intensiv zusammenzuarbeiten.»