Die Delegierten der CVP des Kantons Zürich haben an ihrer Versammlung vom Donnerstagabend den Dietiker Kantonsrat Josef Wiederkehr als Nationalratskandidaten nominiert. Der Bauunternehmer startet vom vierten Platz der Liste 6 aus. Die CVP besetzt zurzeit 2 der 34 Zürcher Nationalratssitze; bei den Wahlen vom 18. Oktober werden 35 zur Verfügung stehen. Wiederkehr hat sich zum Ziel gesetzt, für seine Partei einen dritten Sitz zu gewinnen. Er freue sich über die Nomination und «auf einen engagierten und spannenden Wahlkampf». Dafür steht bereits ein Komitee hinter ihm, dem etwa Kantonsratspräsidentin Brigitta Johner (FDP) angehört.

Wiederkehr vertrat die CVP während 13 Jahren im Dietiker Gemeinderat, seit 10 Jahren politisiert er im Kantonsparlament. Dort habe er bewiesen, dass er breitabgestützte, parteiübergreifende Lösungen erarbeiten könne, schreibt das Unterstützungskomitee in einer Mitteilung. Der Chef eines Limmattaler Bauunternehmens mit «rund 200 Angestellten und knapp 20 Lernenden» ist zudem Präsident des Schweizerischen Gerüstbau-Unternehmer-Verbands. Gerade wurde er auch zum Präsidenten des Industrie- und Handelsvereins Dietikon ernannt.

SVP-Nationalrat und HEV-Präsident Hans Egloff lobt in der Mitteilung Wiederkehrs «Verdienste zugunsten der Hauseigentümer», der Präsident der kantonalen Offiziersgesellschaft Joel Gieringer hebt hervor, «dass Josef Wiederkehr als ehemaliger Kommandant eines Katastrophenhilfebataillons auch die Bedürfnisse der Armee bestens kennt.» Auch Babette Sigg, Präsidentin der CVP Frauen Schweiz und des Konsumentenforums, freue sich über seine Nomination, so die Mitteilung. (az)