Nach 13 Jahren ist Schluss: Wie die CVP Dietikon gestern mitteilte, ist Gemeinderat Josef Wiederkehr per Ende Dezember 2012 aus dem Dietiker Parlament ausgeschieden. Zwar habe ihm seine Arbeit im Gemeinderat stets grosse Freude bereitet, doch sei die zeitliche Belastung durch seine diversen Aufgaben in den letzten Jahren zu gross geworden, heisst es in der Mitteilung.

Lange Liste von Engagements

Dies erstaunt nicht: Der umtriebige 42-Jährige war einer der fleissigsten Verfasser von Vorstössen im Gemeinderat. Daneben ist er auch noch Kantonsrat, Vizepräsident der CVP Kanton Zürich und der CVP Dietikon und im Vorstand der CVP Schweiz, des Dietiker Industrie- und Handelsvereins und der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaft und Gesellschaft (AWG). Zudem hat der Unternehmer, der seit 2000 verschiedene familieneigene Unternehmungen in der Baubranche führt, im Jahr 2009 das Präsidium des Schweizerischen Gerüstbau-Unternehmer-Verbandes übernommen. Als einer der Hauptgründe für seinen Rücktritt nennt Wiederkehr auf Anfrage jedoch seine militärische Tätigkeit als Bataillonskommandant, die zeitlich äusserst intensiv sei. Rund sechs bis sieben Wochen pro Jahr müsse er dafür aufwenden.

Eines seiner persönlichen Highlights in den vergangenen 13 Jahren im Dietiker Parlament sei sein allererster Vorstoss gewesen, der schliesslich zur Schaffung der Ortsgeschichte «Stadtluft und Dorfgeist» geführt habe, sagt Wiederkehr. Doch obwohl der Vorstoss mit grossem Mehr angenommen worden sei, habe er hart für seine Idee kämpfen müssen, erinnert sich Wiederkehr. «Das hat mir gezeigt, dass man politisch unterschiedliche Meinungen haben kann, sich aber danach trotzdem persönlich weiterhin versteht.»

«Das hat mich frustriert»

Nicht alles wird Wiederkehr, dessen Schwerpunktthemen die Verkehrs- und Siedlungspolitik waren, am Dietiker Parlament jedoch vermissen. In letzter Zeit habe er oft den Eindruck bekommen, dass die Möglichkeiten, als Gemeinderat etwas zu bewegen, doch sehr beschränkt seien, wenn die Exekutive nicht hinter der Idee stehe. «Das hat mich manchmal frustriert», so Wiederkehr.

Roger Studer übernimmt

Sein Sitz im Gemeinderat wird der 38-jährige Roger Studer übernehmen. Er ist CVP-Mitglied, seit er 16 Jahre alt ist, und war von 1995 bis 2000 im Vorstand der CVP Dietikon. Als persönliche Themenschwerpunkte nennt er die Familie, die Entwicklung des Stadtbilds und den Verkehr.