Die Leitung seiner Firma hat Dietrich Pestalozzi alterhalber im letzten Herbst an Sohn Matthias übergeben. Am Mittwoch ist er nun auch als Präsident des Industrie- und Handelsvereins Dietikon zurückgetreten. Pestalozzis Nachfolger wird der 44-jährige Unternehmer und Politiker Josef Wiederkehr. 

Anlässlich der IHV-Versammlung würdigte die anwesendes Kantonsratspräsidentin Brigitta Johner (FDP, Urdorf) Pestalozzi als «herausragende Persönlichkeit», der wie sein aufklärerischer Urahne gleichen Namens mit Kopf, Herz und Hand agiere. Pestalozzi zeige, dass soziale Verantwortung und Unternehmertum vereinbar sind und sich nicht ausschliessen müssen, wie andere Beispiele glauben machen.

Pestalozzi habe sich – zusammen mit dem ebenfalls zurücktretenden Thomas Prenosil von Sprüngli – für die Entwicklung des Limmattals eingesetzt. Beiden gemeinsam sei zudem, dass sie traditionsreichen Familienunternehmen vorstehen, die es zusammen auf 430 Jahre (!) Geschichte bringen. Der IHV-Vorstand ernannte die beiden für ihre Verdienste zu Ehrenmitgliedern.

Im IHV werden aber weiterhin traditionsreiche Firmen mit ihren Geschäftsführern vertreter sein. Es sind dies Thomas Tiefenbacher, dessen gleichnamige Dietiker Firma seit 95 Jahren Schuhe verkauft und Matthias Pestalozzi.

Mit dem neuen Präsidenten Josef Wiederkehr – auch er Spross einer alteingesessenen Dietiker Unternehmerfamilie – tritt ein guter Netzwerker die Nachfolge von Dietrich Pestalozzi an. Wiederkehr ist Bau- und Gerüstbauunternehmer und unter anderem Präsident des schweizerischen Gerüstbau-Unternehmerverbandes. Der CVP-Politiker ist Kantonsrat und im Vorstand der CVP Schweiz. Wiederkehr kann sich zudem Chancen ausrechnen, im Herbst einen Nationalratssitz zu holen. In der Armee hat er den Rang eines Oberstleutnant.